Füracker bleibt Finanzminister!

bfg-Vorsitzender gratuliert bei Vereidigung im Landtag

Albert Füracker gehört auch dem Kabinett Söder II als Finanz- und Heimatminister an. Er wurde wie alle anderen Kabinettsmitglieder am Montag, den 12. November, im Bayerischen Landtag vereidigt. bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski konnte dem alten und neuen Finanz- und Heimatminister dabei gratulieren und bot ihm die Fortsetzung der bisherigen konstruktiven Zusammenarbeit an.

Koalitionsvertrag

Der heute im Landtag von CSU und den Freien Wählern beschlossene Koalitionsvertrag sieht deutliche Verbesserungen bei der Eingangsbesoldung von Berufsanfängern im öffentlichen Dienst vor. So soll die erste Stufe der Eingangsbesoldung gestrichen werden. Berufsanfänger in den Besoldungsgruppen A6, A9 und A13 sollen dann eine Eingangsbesoldung in Höhe der heute zweiten Stufe erhalten. Ein Zeitplan zur Einführung der Neuerungen wurde noch nicht bekanntgegeben.

bfg-Landesvorstand erwartet auch von künftiger Staatsregierung weitere Verbesserungen

Am 15. und 16. Oktober findet in Augsburg die Herbsttagung des bfg-Landesvorstandes statt. Augsburg wird auch der Veranstaltungsort des Gewerkschaftstages 2019 und der Bezirksverbandstage Nord- und Südbayern 2019 sein. Die organisatorische Vorbereitung des Gewerkschaftstages und der Bezirksverbandstage ist deshalb auch einer der Schwerpunkte der Tagesordnung. Aber es ging bei der Tagung auch um die aktuellen gewerkschaftspolitischen Themen. "Der tatsächliche Personalaufbau hält sich in Grenzen", so bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski. Gerhard Wipijewski und die Mitglieder des bfg-Landesvorstandes erwarten deshalb auch von der künftigen Staatsregierung weitere Verbesserungen.

Gewerkschaftstag 2019

Gemäß § 12 Abs. 1 der Satzung der Bayerischen Finanzgewerkschaft (bfg) erfolgt hiermit die Einberufung zum GEWERKSCHAFTSTAG 2019 UND DEN BEZIRKSVERBANDSTAGEN NORDBAYERN UND SÜDBAYERN der Bayerischen Finanzgewerkschaft.

1.714 Anwärterinnen und Anwärter vereidigt

Finanzminister Albert Füracker hat heute in der Nürnberger Meistersingerhalle 1.714 Anwärterinnen und Anwärter der bayerischen Finanzverwaltung vereidigt. Füracker sagte zu den 1.516 Anwärterinnen und Anwärter aus der Steuerverwaltung, 164 aus der Staatsfinanzverwaltung und 34 Verwaltungsinformatikern: "Sie und wir - die Finanzverwaltung ist das finanzielle Rückgrat des Freistaats Bayern!". Die Ausbildung stelle eine Investition in die Zukunft dar. "Wir wollen junge motivierte Menschen und wir wollen auch optimale Rahmenbedingungen bieten. Wir garantieren Ihnen auch die Übernahme nach bestandener Qualifikationsprüfung". Nirgendwo sei es besser Beamter zu sein, als in Bayern, so Füracker und verwies darauf, dass Bayern seit dem Jahr 2013 alle Tarifabschlüsse übernommen habe und bayerische Beamtinnen und Beamten besser bezahlt würden als ihre Kolleginnen und Kollegen in den anderen Bundesländern. Die Staatsregierung plane auch für nach den Landtagswahlen keine Arbeitszeitverlängerung oder eine Kürzung des Weihnachtsgeldes. "Das ist Unsinn!", stellte Füracker fest.

„Wir sind Steuergerechtigkeit!“

Anlässlich des von der Deutschen Steuergewerkschaft initiierten Tages der Steuergerechtigkeit am 26. September 2018 weist die Bayerische Finanzgewerkschaft auf den Zusammenhang zwischen der Personalausstattung der Finanzämter und dem Maß an Steuergerechtigkeit in Deutschland hin. Neben der Schaffung gerechter Steuergesetze sei deren gleichmäßiger Vollzug durch die Beschäftigten der Finanzämter der entscheidende Faktor zur Herstellung von Steuergerechtigkeit, so bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski heute in München. Das Motto „Wir sind Steuergerechtigkeit!“ bringe zum Ausdruck, welch hohe gesellschaftliche Bedeutung die Arbeit der Beschäftigten in der Steuerverwaltung hat.

Florian Köbler neuer Präsident der UFE!

Die Union des Finanzpersonals in Europa UFE hat am 21. September 2018 bei ihrem Kongress in Dublin den Regensburger Florian Köbler zum neuen UFE-Präsidenten gewählt! Er folgt mit seiner Wahl dem Franzosen Serge Colin nach, der die UFE seit 2010 geführt hatte, nachdem zuvor der damalige DSTG-Vorsitzende Dieter Ondracek der europaweiten Gewerkschaftsorganisation vorgestanden hatte. Die UFE ist die gewerkschaftliche Interessenvertretung der Beschäftigten der Steuer- und Zollverwaltungen in Europa. Ihr gehören 40 Gewerkschaften aus 20 europäischen Ländern an, die zusammen rund 400.000 Einzelmitglieder vertreten.

Weitere Anwärterstellen dringend erforderlich!

In der aktuellen Ausgabe der bfg-Zeitung berichten wir über eine umfangreiche Landtagsanfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zur Situation in der Finanzverwaltung. Jetzt hat uns auch die SPD-Fraktion die bisher unveröffentlichte Antwort auf ihre neueste Anfrage zum Thema zur Verfügung gestellt. Dabei wird klar: die Altersabgänge kraft Gesetzes in den Finanzämtern werden von 332 im Jahr 2018 auf 346, 512, 689, 700 und 593 in den Jahren 2019 bis 2023 weiter stark steigen...

bfg zu Gast bei CSU-Parteitag

Nachdem bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski heuer bereits Ehrengast bei den Parteitagen von SPD (10.3. in München) und Bündnis 90/Die Grünen (5.5. in Hirschaid) gewesen war, kam er heute der Einladung der CSU in den sogenannten Postpalast in München nach. Unter dem Motto „Ja zu Bayern“ stellte Ministerpräsident Söder dabei in seiner Rede die „Einzigartigkeit Bayerns“ und die Erfolge der bayerischen Politik heraus. Er warb dafür die Stabilität des Landes zu erhalten. Für den bfg-Vorsitzenden war der CSU-Parteitag auch eine Gelegenheit zu ungezwungenen Gesprächen mit Landtagsabgeordneten, so mit den beiden Ausschussvorsitzenden Peter Winter (Haushalt) und Wolfgang Fackler (öD), sowie mit Finanzminister Albert Füracker.

Landesfinanzschule erweitert

In Anwesenheit von Staatssekretär Dr. Hans Reichhart fand an der Landesfinanzschule Ansbach heute die Einweihung der Erweiterungsbauten statt. Seit dem Spatenstich im April sind für insgesamt rund 50 Mio. Euro ein zusätzliches Gästehaus für 270 Anwärter/innen mit rund 100 Tiefgaragenplätzen westlich des sogenannten Beckenweihers sowie ein mächtiges Kombigebäude mit großer Mensa, Technikräumen, 11 neuen Lehrsälen und einem Großhörsaal entstanden.

Kopfschütteln über Heil-Vorstoß einer Beamten-Rente

Wie der Bayerische Beamtenbund (BBB) so lehnt auch die Bayerische Finanzgewerkschaft den Vorschlag von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil rundherum ab, Beamte in die gesetzliche Rentenversicherung einzubeziehen. bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski dazu: „Ich kann nur den Kopf schütteln über solche Dampfplauderei...