Gerhard Wipijewski beim BBB-Delegiertentag

bfg-Vorsitzender Wipijewski zum stellvertretenden Vorsitzenden des BBB gewählt

Wir gratulieren unserem Vorsitzenden Gerhard Wipijewski, der mit einem sehr guten Ergebnis erneut zum stellvertretenden Vorsitzenden des Bayerischen Beamtenbundes BBB gewählt wurde! Alle weiteren Infos zum Delegiertentag des Bayerischen Beamtenbundes BBB finden sich auf der Internet- und der Facebook-Seite des BBB. Unter den rund 600 Delegierten ist auch der gesamte Landesvorstand der Bayerischen Finanzgewerkschaft bfg vertreten.

Schaubild Steuercampus (c) BSS Architektenbüro

12 Jahre nach der Gründung: Das Finanzamt München vollenden!

Angesichts der Höhe seiner Steuereinnahmen, aber auch der in seinem Zuständigkeitsbereich an- sässigen Unternehmen, nimmt das Finanzamt München unter den Finanzämtern in Bayern, ja in ganz Deutschland eine Sonderstellung ein. Mehr als 37 Prozent der Steuereinnahmen, die zuletzt in Bayerischen Finanzämtern vereinnahmt wurden, entfielen auf das Finanzamt München. Und die 3.235 von bayernweit insgesamt etwas mehr als 15.000 besetzbaren Stellen …

Minister Füracker beim bfg-Landesvorstand (Foto: StMPFH)

Füracker beim bfg-Landesvorstand

Natürlich hatten bfg-Landesvorsitzender Gerhard Wipijewski und die 40 Mitglieder des Landesvorstandes der Bayerischen Finanzgewerkschaft bfg gehofft, bei ihrer zweitägigen Frühjahrstagung persönlich zusammentreffen zu können. Aber im März des Jahres 2021 ist es nach vier Monaten im erneuten Lockdown keine Besonderheit mehr, dass das Treffen nur im virtuellen Raum stattfinden konnte. Wenngleich eine Videokonferenz den persönlichen Austausch im Rahmen einer Präsenzveranstaltung …

Schulungen zu Teilzeitmöglichkeiten und Sabbatjahr

Für den 24. (Raum Südbayern) und 25. März (Raum Nordbayern) bieten wir jeweils um 11.30 Uhr die nächsten bfg-Online-Schulungen an. In den 30minütigen Schulungen stehen die verschiedenen Teilzeitmöglichkeiten und das Sabbatjahr im Mittelpunkt.

Grundsteuerreform

Grundsteuerreform

Lang, lang ist's her: Am 10. April 2018 hatte der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts die Vorschriften des Bewertungsgesetzes zur Einheitsbewertung von Grundvermögen für verfassungswidrig erklärt. Wenn der Gesetzgeber nicht bis Ende 2019 eine Neuregelung zustande bringe, wäre es vorbei mit den Einheitswerten und der Grundsteuer für die Kommunen, so die Karlsruher Richter damals. Nach langem politischem Gezerre, in dem die …