„Wir sind Steuergerechtigkeit!“

Anlässlich des von der Deutschen Steuergewerkschaft initiierten Tages der Steuergerechtigkeit am 26. September 2018 weist die Bayerische Finanzgewerkschaft auf den Zusammenhang zwischen der Personalausstattung der Finanzämter und dem Maß an Steuergerechtigkeit in Deutschland hin. Neben der Schaffung gerechter Steuergesetze sei deren gleichmäßiger Vollzug durch die Beschäftigten der Finanzämter der entscheidende Faktor zur Herstellung von Steuergerechtigkeit, so bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski heute in München. Das Motto „Wir sind Steuergerechtigkeit!“ bringe zum Ausdruck, welch hohe gesellschaftliche Bedeutung die Arbeit der Beschäftigten in der Steuerverwaltung hat.

Florian Köbler neuer Präsident der UFE!

Die Union des Finanzpersonals in Europa UFE hat am 21. September 2018 bei ihrem Kongress in Dublin den Regensburger Florian Köbler zum neuen UFE-Präsidenten gewählt! Er folgt mit seiner Wahl dem Franzosen Serge Colin nach, der die UFE seit 2010 geführt hatte, nachdem zuvor der damalige DSTG-Vorsitzende Dieter Ondracek der europaweiten Gewerkschaftsorganisation vorgestanden hatte. Die UFE ist die gewerkschaftliche Interessenvertretung der Beschäftigten der Steuer- und Zollverwaltungen in Europa. Ihr gehören 40 Gewerkschaften aus 20 europäischen Ländern an, die zusammen rund 400.000 Einzelmitglieder vertreten.

Weitere Anwärterstellen dringend erforderlich!

In der aktuellen Ausgabe der bfg-Zeitung berichten wir über eine umfangreiche Landtagsanfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zur Situation in der Finanzverwaltung. Jetzt hat uns auch die SPD-Fraktion die bisher unveröffentlichte Antwort auf ihre neueste Anfrage zum Thema zur Verfügung gestellt. Dabei wird klar: die Altersabgänge kraft Gesetzes in den Finanzämtern werden von 332 im Jahr 2018 auf 346, 512, 689, 700 und 593 in den Jahren 2019 bis 2023 weiter stark steigen...

bfg zu Gast bei CSU-Parteitag

Nachdem bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski heuer bereits Ehrengast bei den Parteitagen von SPD (10.3. in München) und Bündnis 90/Die Grünen (5.5. in Hirschaid) gewesen war, kam er heute der Einladung der CSU in den sogenannten Postpalast in München nach. Unter dem Motto „Ja zu Bayern“ stellte Ministerpräsident Söder dabei in seiner Rede die „Einzigartigkeit Bayerns“ und die Erfolge der bayerischen Politik heraus. Er warb dafür die Stabilität des Landes zu erhalten. Für den bfg-Vorsitzenden war der CSU-Parteitag auch eine Gelegenheit zu ungezwungenen Gesprächen mit Landtagsabgeordneten, so mit den beiden Ausschussvorsitzenden Peter Winter (Haushalt) und Wolfgang Fackler (öD), sowie mit Finanzminister Albert Füracker.

Landesfinanzschule erweitert

In Anwesenheit von Staatssekretär Dr. Hans Reichhart fand an der Landesfinanzschule Ansbach heute die Einweihung der Erweiterungsbauten statt. Seit dem Spatenstich im April sind für insgesamt rund 50 Mio. Euro ein zusätzliches Gästehaus für 270 Anwärter/innen mit rund 100 Tiefgaragenplätzen westlich des sogenannten Beckenweihers sowie ein mächtiges Kombigebäude mit großer Mensa, Technikräumen, 11 neuen Lehrsälen und einem Großhörsaal entstanden.

Kopfschütteln über Heil-Vorstoß einer Beamten-Rente

Wie der Bayerische Beamtenbund (BBB) so lehnt auch die Bayerische Finanzgewerkschaft den Vorschlag von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil rundherum ab, Beamte in die gesetzliche Rentenversicherung einzubeziehen. bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski dazu: „Ich kann nur den Kopf schütteln über solche Dampfplauderei...

Austausch mit Politik, Verwaltung und Verbänden am Rande des Bayernturniers

Die Bayerische Finanzgewerkschaft bfg nutzte das Bayernturnier wie in den Vorjahren zum Austausch mit den zahlreich erschienen Gästen aus Politk, Verwaltung und Verbänden. Auch Staatssekretär Dr. Hans Reichart (CSU) war wieder Ort und dankte der bfg und dem Organisationsteam vom Finanzamt Kempten. Reichhart sieht in dem Bayernturnier einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt in der Finanzverwaltung. „Sie sorgen mit dem Bayernturnier dafür, dass der Zusammenhalt wächst und es auch Spaß macht, in der Finanzverwaltung mit dabei zu sein“, sagte der Staatssekretär.

Erstklassiges Bayernturnier in Kempten

Nachdem am 4. Juli beim Drachenbootrennen an der Regattastrecke in Oberschleißheim rund 2.000 Kolleginnen und Kollegen bereits eine große Party gefeiert hatten, ging das Bayernturnier 2018 an diesem Wochenende in die zweite Runde. Die beliebtesten Sportarten waren nach dem Drachenbootrennen, Bowling, das Fußball-Kleinfeld-Turnier und das Laufen. Unser Dank geht an Personalrats- und bfg-Ortsvorsitzende Christine Güntner, Amtsleiter Hans-Jürgen Vogel und das gesamte Team vom Finanzamt Kempten, für die erstklassige Organisation des Bayernturniers 2018.

Personalratswahlen beim Finanzamt München

Nachdem das Finanzamt München seine Zielstruktur erreicht hat und sich die neu geschaffenen Abteilungen personalratsrechtlich verselbständigt hatten, fanden am 19.6.2018 in den Abteilungen I-IV, in der Außenstelle Höchstädt und in der Zentralabteilung des Finanzamtes München Wahlen zur örtlichen Personalvertretung statt. In der Zwischenzeit fanden auch die konstituierenden Sitzungen statt. Herzlichen Glückwunsch an alle neu- bzw. wiedergewählten Mitglieder der Personalratsgremien insbesondere an die neuen Vorsitzenden Max Wilhelm (Vorsitzender Abt. I), Andreas Holmer (Vorsitzender Abt. II Dienststelle München), Magdalena Stein (stv. Vorsitzende Abt. III), Michael Freimooser (Vorsitzender Abt. IV), Helmut Schneider (Vorsitzender Zentralabteilung) und Thomas Häußler (Vorsitzender BaSt Höchstädt)!

Große Party gefeiert

1.500 Paddlerinnen und Paddler und 400 Gäste haben sich gestern an der Olympiaregattastrecke in Oberschleißheim zum Drachenbootrennen im Rahmen des bfsh-Bayernturniers 2018 eingefunden und haben eine ganz große Party gefeiert. Staatssekretär Dr. Hans Reichhart zeigte sich bei der abschließenden Siegerehrung begeistert von der Stimmung und der Atmosphäre. bfg- und bfsh Vorsitzender Gerhard Wipijewski bezeichnet Drachenbootrennen als größte und erfolgreichste Teambuildungmaßnahme der bayerischen Finanzverwaltung.