Protestmarsch und Kundgebung in Nürnberg

500 Beschäftigte aus den Finanzämtern demonstrieren für Einkommensanpassung

Rund 2000 Beschäftigte aus dem bayerischen öffentlichen Dienst haben am heutigen Donnerstag in Nürnberg für die Einkommensforderung des dbb demonstriert. Angeführt von bfg-Landesvorsitzendem Gerhard Wipijewski und Bezirksvorsitzender Helene Wildfeuer, haben auch 500 Kolleginnen und Kollegen aus der Steuer- und Finanzverwaltung in Nürnberg Flagge gezeigt und die Forderungen lautstark unterstützt. Helene Wildfeuer, Karl-Heinz Leverkus und Lena Oelschlegel sprachen auf der abschließenden Kundgebung und forderten die Arbeitgeber auf, in der nächsten Verhandlungsrunde ein abschlussfähiges Angebot auf den Tisch zu legen. Bilder und Videos von dem Protestmarsch und der Kundgebung sind auf der Facebook-Seite der bfg zu finden.

… mehr

09.02.2017 | Allgemeine News

Protestveranstaltung am 9. Februar in Nürnberg

Protestmarsch startet um 12.00 Uhr am Nelson-Mandela-Platz in Nürnberg

Die Tarifverhandlungen wurden nach der 2. Runde ohne Ergebnis vertagt. Die Arbeitgeber blockieren die Gewerkschaftsforderungen. Nun kommt es flächendeckend zu Warnstreiks- und Protestaktionen. Die Bayerische Finanzgewerkschaft bfg ruft zur Teilnahme an der Protestveranstaltung des dbb Beamtenbund und Tarifunion am 9. Februar in Nürnberg auf. Die Tarifverhandlungen gehen die Tarifbeschäftigten und die Beamtinnen und Beamten gleichermaßen an, denn der Tarifabschluss bildet die Grundlage für die Anpassung der Beamtenbesoldung.

… mehr

03.02.2017 | Allgemeine News

Wann, wenn nicht jetzt?

"Seite 3" Januar-Februar 2017

Seit dem Ende des gemeinsamen Bundes-Angestelltentarifvertrags BAT für die Angestellten des Bundes, der Länder und der Kommunen werden für die Arbeitnehmer des Bundes und der Kommunen seit 2005 („TVöD“) und für die Arbeitnehmer der Länder seit 2006 („TV-L“) getrennte Tarifverträge verhandelt. Dabei hat es sich von Anfang an eingebürgert, diese Entgelttarifverträge mit einer Laufzeit von etwa 2 Jahren zu vereinbaren, so dass sich seither in jedem Jahr Verhandlungen über den TVöD und den TV-L im Wechsel ergeben. Aktuell also ist wieder der Tarifvertrag für die Beschäftigten der Länder dran.

… mehr

03.02.2017 | die Seite 3

HPR-Bericht Januar-Februar 2017

Der monatliche Bericht aus dem HPR von Johanna Markl

Überarbeitung Leitfaden Alkoholmissbrauch am Arbeitsplatz +++ Beurteilung psychischer Belastungen bei der Arbeit +++ Haushaltsmittel für Gesundheitsmanagement in 2017 +++ Bildungsportal BayLern auf „neuen Füßen“ - Dienstvereinbarung zu BayLern wird aktualisiert +++ Leitlinien Personalentwicklung beim Landesamt für Finanzen +++ Handlungshilfen zum Umgang mit Gruppierungen wie „Reichsbürgern“ +++ Bericht über die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen beim Freistaat Bayern in 2015

… mehr

03.02.2017 | Berichte aus dem HPR

Gewerkschaften müssen Druck erhöhen: Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Tarifverhandlungen für Landesbeschäftigte vertagt

Der dbb-Verhandlungsführer Willi Russ hat die Vertreter der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) nach dem Ende der zweiten Verhandlungsrunde am 31. Januar 2017 in Potsdam dafür kritisiert, substantielle Fortschritte immer wieder mit dem Verweis auf mangelnde Finanzierbarkeit der Gewerkschaftsforderungen zu blockieren. Russ: „Die Gesprächsatmosphäre war von Anfang an sehr konstruktiv, aber das kann uns nicht darüber hinwegtrösten, dass die Arbeitgeber bisher nicht wirklich bereit waren, über ihren Schatten zu springen. Da müssen die Landesbeschäftigten wohl nachhelfen.“

… mehr

31.01.2017 | Allgemeine News

Russ zur Einkommensrunde 2017: „Es ist genug Geld da!“

Tarifverhandlungen ergebnislos vertagt

Die Tarifverhandlungen für die Landesbeschäftigten sind am Nachmittag des 18. Januar 2017 ergebnislos vertagt worden. „Wir haben unsere Positionen in konstruktiver Atmosphäre erörtert“, berichtete dbb-Verhandlungsführer Willi Russ im Anschluss an die Gespräche, eine Annährung habe es bislang noch nicht gegeben. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 30./31. Januar 2017 in Potsdam statt.

… mehr

19.01.2017 | Allgemeine News

Zahlen Daten Fakten 2017

Komprimiertes Fachwissen

Wer sich fundiert an der politischen und gesellschaftlichen Diskussion um den öffentlichen Dienst beteiligen will, muss dessen Rahmendaten kennen. Der dbb gibt jährlich die handliche Broschüre „Zahlen Daten Fakten“ heraus, die alle wesentlichen statistischen Informationen zur Beschäftigtenstruktur des öffentlichen Dienstes bündelt.

… mehr

11.01.2017 | Allgemeine News

BBB: Zum Schluss zahlen alle drauf!

Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Beihilfe

„Mit solchen Vorschlägen bringt man das gesamte Krankenversorgungssystem in Gefahr“, kommentiert BBB-Chef Rolf Habermann die von der Bertelsmann-Stiftung aufgestellte Forderung nach Abschaffung der Beihilfe für Beamte.

… mehr

10.01.2017 | Allgemeine News

Bundeskanzlerin Angela Merkel - Foto Marco Urban

dbb Jahrestagung 2017

Merkel: Unsere Lebensqualität hängt vom öffentlichen Dienst ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den im öffentlichen Dienst Beschäftigten für ihren täglichen Einsatz voller Eigenverantwortung gedankt. „Fast jede Bürgerin und jeder Bürger hat mit ihnen Kontakt. Sie geben dem Staat sozusagen ein Gesicht“, sagte Merkel auf der Jahrestagung 2017 des dbb am 9. Januar in Köln. Dafür müsse die Politik im Gegenzug Bedingungen schaffen, unter denen vernünftig gearbeitet werden könne.

… mehr

09.01.2017 | Allgemeine News

„Man muss zufrieden sein ...“

Seite 3 Dezember 2016

„Man muss zufrieden sein …“ – Wer hätte nicht schon ältere Menschen so oder so ähnlich ihre persönliche Situation beschreiben gehört. Nun zähle ich mich trotz meines runden Geburtstags, den ich kürzlich feiern durfte, noch nicht zu dieser Altersklasse und als Gewerkschafter habe ich es mir sowieso zur Aufgabe gemacht, ständig nach Verbesserungen für unsere Mitglieder und unsere Verwaltung zu streben. Und dennoch: Am Ende dieses Jahres kommt mir gerade dieser Satz in den Sinn, der ja nicht selten mit einem Seufzer verbunden ist und auf die Rahmenbedingungen verweist, angesichts derer man glaubt nicht unzufrieden sein zu dürfen.

… mehr

15.12.2016 | die Seite 3