Gerhard Wipijewski und Wolfgang Fackler

MdL Wolfgang Fackler bei der bfg-Landesleitung

CSU Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler trifft mit bfg-Landesleitung zusammen

Der Landtagsabeordnete Wolfgang Fackler von der CSU hat der Landesleitung der Bayerischen Finanzgewerkschaft einen Besuch in der Landesgeschäftsstelle in München zu einem intensiven Meinungsaustausch über die drängenden Probleme in der Steuer- und Staatsfinanzverwaltung abgestattet.

MdL Wolfgang Fackler stammt aus Donauwörth und vertritt seit 2013 den Stimmkreis Donau-Ries für die CSU im Bayerischen Landtag. Er ist dort Mitglied in den Ausschüssen für den Staatshaushalt und den Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes. Fackler stammt aus der Steuerverwaltung und war bis zu seinem Einzug im vergangenen Jahr in den Bayerischen Landtag Leiter der BP-Stelle beim Finanzamt Nürnberg-Nord.

“Wir haben Erwartungen an Sie!”, sagte Landesvorsitzender Gerhard Wipijewski zu Wolfgang Fackler im Hinblick auf die kommenden Doppelhaushalt. So erkenne die bfg die Verbesserungen der letzten Jahre an, dennoch habe sich die Personalsituation noch kaum gebessert. Schließlich müssten die neu eingestellten Kräfte erst einmal zwei bzw. drei Jahre ausgebildet werden. „Was uns in der misslichen Situation gefangen halt ist, dass wir nicht genügend Anwärterplanstellen zur Verfügung haben”, ergänzte der Landesvorsitzende weiter. Hintergrund ist, dass um den Personalstand zu halten, derzeit insgesamt um die 2.000 Anwärterinnen und Anwärter ausgebildet werden. Dafür stehen aber nur 1.274 Anwärterplanstellen zur Verfügung. Was wiederum bedeutet, dass circa 800 Auszubildende auf regulären Beamtenplanstellen verrechnet werden müssen, “womit uns diese dann als Bearbeiterinnen und Bearbeiter fehlen”, erläuterte Gerhard Wipijewski dem Abgeordneten.

Mdl Wolfgang Fackler bestätigte die Sichtweise der bfg-Landesleitung, schließlich kenne er die Personalknappheit in den Finanzämtern aus seiner aktiven Zeit nur zu gut. „In den letzten Jahren haben wir in der Ausbildung sehr viel nachgeholt. Das ist aber auch alternativlos!“, sagte der Abgeordnete. “Wir wollen aufholen um Personal aufbauen. Dies muss unser Ziel sein!”, so Wolfgang Fackler.

Fotos: Thomas Wagner – bfg-Verlag

Bilder