Wipijewski beim CSU-Fraktionsgeschäftsführer

Im Gespräch mit Josef Zellmeier geht um weitere Verbesserungen im Doppelhaushalt

Zu einem ausführlichen Gespräch trafen sich bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski und der stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende und Fraktionsgeschäftsführer MdL Josef Zellmeier im Bayerischen Landtag. Anlass des Gesprächs waren die Verhandlungen über den Doppelhaushalt 2017/2018, die in den nächsten Wochen im Landtag stattfinden.

Wipijewski bedankte sich für das bisherige Engagement Zellmeiers beim Zustandekommen des Entwurfs, der mehr als 900 zusätzliche Anwärterstellen für die Finanzverwaltung vorsieht. Damit werde es in den nächsten Jahren möglich sein die erforderliche Zahl Nachwuchsbeamter auszubilden, damit die vielen hundert Kolleginnen und Kollegen, die jährlich in den Ruhestand treten werden, auch ersetzt werden können. Punkt für Punkt erörterten Zellmeier und Wipijewski sodann die Landtagseingabe der bfg, in der die immense Fallzahlensteigerung in der Finanzverwaltung dargestellt wird und weitere Verbesserungen gefordert werden.
Josef Zellmeier gehörte bis zu seiner Wahl in den Bayerischen Landtag 2003 der bayerischen Steuerverwaltung an. Als Gründungsmitglied des ASt hat er sich in dieser Zeit stark in der bfg engagiert.