Das Heimatministerium in Nürnberg

Söder eröffnet Heimatministerium in Nürnberg

bfg Vertreter nutzen Einweihung für Gespräche mit Gästen aus Politik und Verwaltung

Am 20. Februar war es soweit. Der Bayerische Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Dr. Markus Söder, eröffnete den Zweitsitz seines Ministeriums in Nürnberg. Dass damit in Bayern erstmals seit 1806 auch außerhalb Münchens regiert werde, konnte der sichtbar stolze Franke nicht oft genug betonen. Aber schließlich wird die Landesentwicklung eine der Hauptaufgaben des neuen Heimatministeriums sein. Auf gleiche Augenhöhe will Söder die Regionen Bayerns bringen. Ein ministerialer Dienstsitz in Nürnberg mit 100 Beschäftigten ist dafür sicher ein guter und symbolträchtiger Einstieg. Die zur Einweihung geladenen Vertreterinnen und Vertreter der Bayerischen Finanzgewerkschaft nutzten die Einweihungsfeier, um den einen oder anderen der zahlreich anwesenden Gäste aus Politik und Verwaltung auf die Belange der Beschäftigten der Steuer- und Finanzverwaltung hinzuweisen – natürlich auch den Gastgeber selbst.

Fotos: Thomas Wagner – bfg-Verlag

Bilder