Streik und Demonstrationszug von Neu-Ulm nach Ulm

Warnstreiks und Protestmaßnahmen gehen weiter

Nachdem auch die dritte Verhandlungsrunde in Potsdam ohne Ergebnis zu Ende gegangen ist, gilt es vor der 4. Verhandlungsrunde wiederum Flagge zu zeigen. Aus diesem Grund ruft der dbb für den 26. März in Bayern und Baden-Württemberg zum ganztägigen Warnstreik auf!

Es gilt den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen und deutlich zu machen, dass die Bereitschaft zu länger andauernden Arbeitskampfmaßnahmen vorhanden ist, falls es in der vierten Verhandlungsrunde am 28./29. März zu keinen Ergebnissen kommt.Dabei gilt es zu bedenken, dass die Tarifrunde die Tarifbeschäftigten und die Beamtinnen und Beamten gleichermaßen angeht! Nicht nur, dass ein Tarifabschluss ganz generell eine Grundlage für die Anpassung der Beamtenbesoldung bildet: Finanzminister Söder hat bereits mehrfach angekündigt, das Ergebnis auf die Beamtinnen und Beamten zu übertragen! Auch Politiker aller Fraktionen im Bayerischen Landtag haben sich in ähnlicher Weise geäußert. Damit aber ist klar: Für die Höhe können und müssen wir selber sorgen!
Der Ablauf ist wie folgt geplant:
Gegen 11.30 Uhr treffen wir uns auf dem Petrusplatz in Neu-Ulm zur Ausgabe der bfg-Streikmaterialien
Gegen 12.00 Uhr Auftaktkundgebung auf dem Petrusplatz in Neu-Ulm
Gegen 12.30 Uhr Demonstrationszug nach Ulm
Gegen 13.00 Uhr Abschlusskundgebung auf dem Münsterplatz in Ulm
Danach bfg-Demo- und Streikausklang!

Weitere Infos folgen.

Downloads

DokumentDateigröße
Warnstreikaufruf 26. März 2015269.3 KB