bfg im Gespräch mit SPD-Fraktion

Nachtragshaushalt 2018 im Mittelpunkt der ausführlichen Erörterung

Zu einem intensiven Austausch über die Situation der Finanzverwaltung haben sich bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski sowie die Landesleitungsmitglieder Johanna Markl und Florian Köbler im Bayerischen Landtag mit Vertretern der SPD-Fraktion zusammengesetzt. Im Mittelpunkt des knapp zweistündigen Gesprächs standen die Überlegungen der Bayerischen Finanzgewerkschaft zum Nachtragshaushalt 2018, die Wohnungsnot der Beschäftigten in den Ballungsräumen sowie die Forderung der Bundes-SPD nach Einführung einer sogenannten Bürgerversicherung. Letztere wird von der bfg entschieden abgelehnt.

Die SPD-Abgeordneten erkannten die Forderung der bfg nach weitergehenden Verbesserungen im Nachtragshaushalt an und versprachen, auch beim Thema Wohnungsbau am Ball zu bleiben.

Seitens der SPD nahmen aus dem Haushaltsausschuss dessen stellvertretender Vorsitzender MdL Harald Güller sowie MdL Reinhold Strobl teil, aus dem Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes MdL Stefan Schuster.

Bilder