Die Bayerische Finanzgewerkschaft war zahlreich in Potsdam vertreten: Gerlinde Woppmann, Birgit Fuchs, Helene Wildfeuer, Martina Sixt, Annette Feldmer, Nicole Kittlaus, Michaela Schaller, Sandra Kothe

Helene Wildfeuer als Vorsitzende der dbb bundesfrauenvertretung wiedergewählt

bfg in Potsdam stark vertreten

Am 8. und 9. Mai fand in Potsdam der 11. dbb bundesfrauenkongress statt. Bei den Neuwahlen der Geschäftsführung erhielt die bfg-Bezirksvorsitzende Helene Wildfeuer mit einem hervorragenden Ergebnis den Auftrag, der dbb bundesfrauenvertretung für weitere 5 Jahre vorzustehen. Zuvor hatte sie im Rahmen der öffentlichen Veranstaltungen den rund 500 Delegierten und Ehrengästen die bestehenden Probleme in der Frauen-, Gleichstellungs- und Familienpolitik und die diesbezüglichen Forderungen der dbb Frauen aufgezeigt.

Dem Motto der Tagung „Erfolgsfaktor Zukunft: Frauen und Männer – gemeinsam stark“ entsprechend, machte sie deutlich, dass Frauen und Männer nur gemeinsam stark sein könnten. Die Geschlechter müssten sich gleichermaßen in allen Bereichen des Lebens einbringen. Nur, wenn Väter und Mütter sich die Familienaufgaben teilen würden, hätten auch beide Partner die Möglichkeit, sich beruflich zu engagieren. Aber natürlich müssten auch Arbeitgeber und Gesetzgeber noch viel tun, um die Rahmenbedingungen für eine bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf zu schaffen.

Bei der öffentlichen Veranstaltung gab es dann auch gute und interessante Beiträge. Grußworte sprachen die Staatssekretäre Dr. Ralf Kleindiek (BMFSFJ) und Cornelia Rogall-Grothe (BMI), sowie dbb Vorsitzender Klaus Dauderstädt. Einen impulsiven Vortrag hielt die Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau Bascha Mika. Eine Podiumsdiskussion rundete die Veranstaltung ab.

In der Arbeitstagung galt es dann acht Entschließungen und 118 Anträge zu beraten und zu beschließen.