„Ja, wir sind da!“

„Ja, wir sind da!“

Bezirksverband Südbayern tagt in Landshut

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause findet am 29. und 30. September 2021 die Landesarbeitstagung der südbayerischen Ortsverbände statt. Die Bezirksvorsitzende Birgit Fuchs freute sich, im „ta.la Tagungszentrum“ in Landshut 116 Kolleginnen und Kollegen in Präsenz begrüßen zu können, die in Südbayern überwiegend als Ortsvorsitzende und Personalratsvorsitzende wirken. „Ja, wir sind da“, waren ihre ersten Begrüßungsworte, mit denen sie die Landesarbeitstagung offiziell eröffnete und zugleich auf die Hygienebestimmungen im Tagungsbereich hinwies.

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause findet am 29. und 30. September 2021 die Landesarbeitstagung der südbayerischen Ortsverbände statt.
Die Bezirksvorsitzende Birgit Fuchs freute sich, im „ta.la Tagungszentrum“ in Landshut 116 Kolleginnen und Kollegen in Präsenz begrüßen zu können, die in Südbayern überwiegend als Ortsvorsitzende und Personalratsvorsitzende wirken.
„Ja, wir sind da“, waren ihre ersten Begrüßungsworte, mit denen sie die Landesarbeitstagung offiziell eröffnete und zugleich auf die Hygienebestimmungen im Tagungsbereich hinwies.
Nach einer informativen Begrüßungsrunde der vielen neuen Gesichter unter den Teilnehmern berichtete Birgit Fuchs über die aktuellen Themen aus dem Bezirkspersonalrat. Einig waren sich die Anwesenden, dass die mangelnde Personalsituation und auch die schwierige Lage in der Ausbildung Brennpunkte der Personalrats- und Gewerkschaftsarbeit sind, die es zu lösen gilt.
Beim Thema „Nachwuchsgewinnung“ gab es eine ausführliche Diskussion. Man ist sich einig, dass Haushaltsmittel fehlen bzw. die freie Wirtschaft einen schnelleren Zugriff auf die jungen Menschen hat.
Der Höhepunkt der Veranstaltung war der Besuch von Volker Freund, der über sein erstes Jahr als Präsident des Bayerischen Landesamtes für Steuern berichtete und die Entwicklungen bei den Arbeitsbedingungen und den Herausforderungen der Grundsteuerreform skizzierte. Herr Freund betonte, dass den Kolleginnen und Kollegen für die Leistungen in diesen besonderen Zeiten große Anerkennung gebührt. „Sie haben Großartiges geleistet“, so Freund.

Der bfg-Landesvorsitzende Gerhard Wipijewski informierte über aktuelle Gewerkschaftspolitik und Themen aus dem Hauptpersonalrat. Unter anderem über die Auswirkungen der Pandemie, die Diskussion über die Bürgerversicherung, die anstehende Grundsteuerreform, die Dienstvereinbarung zur Telearbeit, die Herausforderungen der Ausbildung, die Behördenverlagerungen nach Zwiesel und die Verlagerung der HfÖD von Herrsching nach Kronach. Große Sorge bereitet ihm die beabsichtige Änderung der Betriebsgrößenklassen in der Betriebsprüfung.
Er bedankt sich sehr herzlich bei allen Kämpferinnen und Kämpfern vor Ort, die hervorragende Gewerkschaftsarbeit an der Basis leisten und zum großartigen Abschneiden der bfg bei den Personalratswahlen beigetragen haben.

Ein weiterer hochkarätiger Gast wird mit Dr. Klaus-Peter Prey erwartet. Der Abteilungsleiter St1 beim Bayerischen Landesamt für Steuern wird am zweiten Tag die Teilnehmer über die Neuerungen elektronischer Verfahren, der geplanten organisatorischen Veränderungen und über Chancen und Risiken der Digitalisierung informieren.

2. Tag
Am zweiten Tag der Landesarbeitstagung begrüßt die Bezirksvorsitzende den Leiter der Abteilung St 1 beim Landesamt für Steuern, Herrn Dr. Prey. In seinem informativen Vortrag zu den Themen Erklärungseingang, Sicherheitskonzept, Einführung ÜVSt, Öffentliche Zustellung, Projekt LottAA und festsetzungsnahe Daten gabt er Einblicke und Ausblicke.

Personalratswahlen
Hermann Abele resümiert über die Personalratswahlen 2022, gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden Veränderungen im Ablauf für die Zukunft erarbeitet. Für seinen Einsatz als kompetenter Ansprechpartner erhält er einen großen Applaus.

Bezirksjugendleitung
Janet Höfling informiert über die grundsätzliche Arbeit der bfg Jugend und gibt einen Überblick der vergangenen Aktionen. Sie appelliert an die Ortverbände, die liebevoll gepackten Anwärtertaschen bei der Begrüßung zu verteilen. Als nächstes stehen die Begrüßungsveranstaltungen an den Bildungseinrichtungen per webex und die Ortsjugendleiterschulung sowie die Infotheke in Kaufbeuren und Herrsching möglichst in Präsenz bevor.

290 Jahre Mitgliedschaft
Mit großer Freude ehrt die Bezirksvorsitzende für 25 Jahre Beate Poerschke und Markus Hien, für 40 Jahre Mitgliedschaft Irmgard Bergmair, Brigitte Frank, Renate Minkus, Franz Schiller, Cornelia Stickler und Barbara Windisch.

Bilder