Der monatliche Bericht aus dem Hauptpersonalrat

David Dietz zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt // BayZeit // Arbeitswelt der Zukunft // Strukturiertes Interview // Neuorganisation der Bodenschätzung // Aufbau der Dienststelle Weiden des LfF // Einstellungsermächtigung Steuer 2. QE 2023

Der neue stv. HPR-Vorsitzende David Dietz zusammen mit HPR-Vorsitzendem Gerhard Wipijewski und der stellvertretenden Vorsitzenden Conny Deichert.
Der neue stv. HPR-Vorsitzende David Dietz zusammen mit HPR-Vorsitzendem Gerhard Wipijewski und der stellvertretenden Vorsitzenden Conny Deichert.

David Dietz zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt

Nach seiner Wahl zum neuen Bundesvorsitzenden der Deutschen Steuer-Gewerkschaft ist Florian Köbler zum 1. August aus dem Hauptpersonalrat ausgeschieden. Für ihn ist David Dietz als bisher erstes Ersatzmitglied in den HPR nachgerückt. Aber nicht nur das! Die Mitglieder der Beamtengruppe wählten ihn in der Nachfolge von Florian Köbler auch zum stellvertretenden HPR-Vorsitzenden nach Art. 33 S. 1 BayPVG. Der Aschaffenburger David Dietz hat inzwischen sein Büro im Finanzministerium am Münchner Odeonsplatz bezogen.

BayZeit

Seit 01.09.2022 besteht die Möglichkeit in BayZeit „Homeoffice“ zu buchen. Die entsprechend gebuchten Tage werden in einer Übersicht dargestellt, vergleichbar mit den Urlaubstagen. Dadurch ist es für den Beschäftigten künftig erkennbar, wann man sich im Homeoffice befunden hat. Eine Überwachung der Obergrenze der möglichen Homeoffice-Tage muss jedoch weiterhin selbst erfolgen.

Arbeitswelt der Zukunft

In naher Zukunft wird die Pilotierung des Projektes „Arbeitswelt der Zukunft“ unter der Leitung von Dr. Klaus-Peter Prey vom Landesamt für Steuern starten. Grundgedanke des Projektes ist es, den Arbeitsplatz beim Freistaat Bayern möglichst interessant und flexibel zu gestalten, um die Attraktivität für neue Bewerberinnen und Bewerber zu steigern.
Es soll ein flexibles hybrides Arbeiten mittels Desk-Sharing ermöglicht werden. Dafür wird es ein Buchungssystem zur Reservierung eines Arbeitsplatzes im Büro geben. Außerdem soll sichergestellt werden, dass sich Kolleginnen und Kollegen aus dem Homeoffice einfach zu Konferenzen und Besprechungen zuschalten können. Diese und weitere neue Vorschläge sollen vorerst für ein Jahr pilotiert werden. Man erwartet sich vor allem Erkenntnisse darüber, wie die Arbeitsplätze der Zukunft aussehen könnten.

Strukturiertes Interview

Bereits seit 16 Jahren wird das Instrument des Strukturierten Interviews als ergänzendes Auswahlverfahren für den Einstieg in der dritten Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen, fachlicher Schwerpunkt Steuer eingesetzt. Es ist beabsichtigt das Strukturierte Interview nun in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Markus Bühner, Inhaber des Lehrstuhls für psychologische Methodenlehre und Diagnostik bei der LMU München, wissenschaftlich zu untersuchen. Das Einstellungsjahr 2022 eignet sich hierfür besonders, da ein Teil der durchgeführten Interviews pandemiebedingt digital stattfand. Insoweit kann auch ein Vergleich zu den Interviews in Präsenz gezogen werden.

Neuorganisation der Bodenschätzung

Das Finanzministerium hat dem Hauptpersonalrat seine Pläne zu einer Neuorganisation der Bodenschätzung vorgestellt. Ausgangspunkt für die Überlegungen zu einer Neuorganisation waren zwei Berichte des Bayerischen Obersten Rechnungshof, der neben einer Reihe organisatorischer Maßnahmen insbesondere auch eine Neuschneidung der Bezirke und eine gleichmäßigere personelle Ausstattung gefordert hatte. Das Konzept der Verwaltung sieht deshalb nun eine neue Aufteilung der Aufgaben in 26 Bezirke vor, die im Mittel eine bodengeschätzte Fläche von 130.000 Hektar haben, bei einer Abweichung von plus/minus 20 %.
Bei der eingehenden Erörterung wurde dem Hauptpersonalrat versichert, dass für die Neuschneidung neben der Größe insbesondere die vorhandene Personalausstattung von großer Bedeutung war. An mehreren vom Hauptpersonalrat hinterfragten Einzelbeispielen konnte dies erläutert werden. Auch die topographischen Verhältnisse sieht die Verwaltung als berücksichtigt an. Die Verwaltung wird den von der Neuorganisation betroffenen Beschäftigten in den nächsten Wochen ihre Pläne vorstellen.

Aufbau der Dienststelle Weiden des LfF

Mit Ministerratsbeschluss vom 29.06.2021 wurde die zweite Stufe der Behördenverlagerungen in Bayern beschlossen. Hierunter fällt auch die Verlagerung von ca. 300 Beschäftigten des LfF nach Weiden. Zum 01. Oktober 2022 wechselt damit der Status der bisherigen Bearbeitungsstelle zu einer neuen Dienststelle. Es werden vor allem die Bezügeabrechnung und die Leitstellenaufgaben aus München, Regensburg und Landshut in Weiden angesiedelt. Ein passendes Objekt konnte bisher nicht gefunden werden, weshalb solange mit Zwischenanmietungen gearbeitet wird. Mit der Aufgabenverlagerung wird die Dienststelle Regensburg fast ausschließlich zu einem IuK-Standort werden, weshalb ebenfalls zum 01.10.2022 die Gesamt-IuK LfF gegründet wurde. Die weitere Ausgestaltung ist ein dynamischer Prozess und wird noch bis zum Jahr 2030 andauern.

Einstellungsermächtigung Steuer 2. QE 2023

Das StMFH hat das Landesamt für Steuern ermächtigt, aus dem Teilnehmerkreis der Auswahlprüfung für den Einstieg in der 2. QE für das Einstellungsjahr 2023 insgesamt 640 Bewerberinnen und Bewerber einzustellen.