Ernst Rottmann, Bezirksvorsitzende Helene Wildfeuer, Gerhard Wacker, Gerhard Übel, Josef Hampel, Helmut Full und Andreas Graser.

Ortsverband beim Finanzamt Schweinfurt

Informationen und Mitgliederehrungen - Lilo Hudert verabschiedet

Das freute den bfg-Ortsvorsitzenden des Finanzamts Schweinfurt Gerhard Wacker ganz besonders, dass er die Bezirksvorsitzende Helene Wildfeuer zur Ortsversammlung begrüßen, und dass er diesmal sogar einen seiner Vorgänger im Amt des Ortsvorsitzenden ehren konnte. Helmut Full hält der bfg bereits seit 60 Jahren die Treue und ist regelmäßiger Gast bei den örtlichen Veranstaltungen.

Der 83- jährige Full ist fit, engagiert, wie eh und je dem Finanzamt Schweinfurt und der bfg fest verbunden und war in den 70er Jahren Personalrat und Ortsvorsitzender des damaligen vfb-Ortsverbandes Schweinfurt. Seinerzeit konnte er unter anderem Gerhard Wacker, den heutigen stellvertretenden Bezirksvorsitzenden, von dem vfb – der bfg – überzeugen. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde weiterhin Gerhard Übel geehrt. Andreas Graser und Ernst Rottmann blicken auf 40 Jahre und Josef Hampel auf 25 Jahre bfg zurück. Glückwünsche, Dank und Anerkennung brachte auch die bfg- Bezirksvorsitzende zum Ausdruck.

Helene Wildfeuer ging in ihrem Referat insbesondere auf die „Dauerbrenner“ Unterbesetzung der Finanzämter, Personalentwicklung und Personalverteilung ein. Äußerst sachkompetent wie immer erläuterte sie Hintergründe, Zusammenhänge und gab einen Rückblick und Ausblick auf die Gesamtsituation. Die Steuerverwaltung in Bayern gehöre trotz steigender Einstellungszahlen weiterhin mit ihrem Personalbestand in Relation zur Einwohnerzahl und den Einkommensteuerfällen zu den Schlusslichtern im Vergleich der Bundesländer. Derzeit fehlen ca. 1800 Beschäftigte in Bayern und ein signifikanter Aufgabenabbau sei nicht erkennbar. Dankbar werde zur Kenntnis genommen, dass in den letzten drei Jahren und durch den Doppelhaushalt 2013/2014 unter Finanzminister Söder die Zusagen eingehalten wurden und deutliche Schritte zu den erforderlichen Mehreinstellungen erfolgten. Als weitere Themen wurden die Beurteilungsrichtlinien und Aufgabenverlagerungen angesprochen.

Gerhard Wacker wies darauf hin, dass die Personalstruktur des Finanzamts Schweinfurt kritisch und als Herausforderung zu sehen sei. In den nächsten 15 Jahren würden am Finanzamt Schweinfurt aus Altersgründen rund zwei Drittel des Stammpersonals in den Ruhestand gehen. Zudem käme auf das Finanzamt 2015 als neue Aufgabe die Zentralisierung der Finanzkassen aus den Finanzämtern Würzburg, Kitzingen und Zeil dazu.

Mit bestem Dank für die 25 Jahre verantwortungsvolle Tätigkeit als Ortsvorsitzende wurde Kollegin Liselotte Hudert nochmals in diesem Rahmen mit Geschenken von ihrem bfg-Ortsverband und der Bezirksvorsitzenden herzlich verabschiedet.

Bilder