Ortsverbandsversammlung beim Finanzamt Hof

Ortsverbandsversammlung mit Mitgliederehrungen

Die Ehrung langjähriger Mitglieder stand im Mittelpunkt der Versammlung des Hofer Ortsverbandes der Bayerischen Finanzgewerkschaft (bfg), zu der Vorsitzender Joachim Ehrenberg die zahlreich erschienen Mitglieder im vollbesetzten Kantinenraum des Hofer Finanzamtes begrüßen konnte. Sein besonderer Gruß galt der Bezirksvorsitzenden der bfg und Vorsitzenden der Bundesfrauenvertretung im dbb, Helene Wildfeuer. Besonders freute er sich auch, den Ehrenvorsitzenden des Ortsverbandes Ernst Hoyer, als Hausherren des Hofer Amtes den Amtsleiter Frank Drews sowie den Vorsitzenden des Kreisausschusses Hof des Bayerischen Beamtenbundes Karl-Heinz Marko begrüßen zu dürfen

Ehrenberg ging in seinem Bericht auf die verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten des Ortsverbandes ein. So habe das erste Halbjahr der Gewerkschafts- und Personalratsarbeit ganz im Zeichen der Personalratswahlen gestanden, bei denen die bfg ein überragendes Ergebnis habe einfahren können. Neben dem Ergebnis der örtlichen Personalratswahlen zeigte sich der Ortsvorsitzende besonders erfreut darüber, dass das Finanzamt Hof durch seine Person im Bezirkspersonalrat und durch Alexandra Faber in der Bezirksjugend und Auszubildendenvertretung auch überörtlich sehr gut vertreten sei.
Ein weiterer Höhepunkt des Jahres sei für den Ortsverband wiederum das Bayernturnier gewesen. Bei dem Sportfest, das im Juli in Landshut und Unterföhring stattfand, konnte das Finanzamt Hof mit seinen Außenstellen mit einer starken Truppe bei den Sportarten Laufen, Kickern, Bowling, Dart, Schießen, Kegeln und beim Golf an den Start gehen und auch einige Spitzenplatzierungen erringen. Beim Kickerturnier konnte das Team Hof 1 mit Markus Schön und Helmut Leipold dabei den Bronzerang erspielen. Erwähnenswert zudem der 14. Platz in der Einzelwertung der Damen beim Bowling von Doris Geiser, die mit ihrem Ergebnis fast 200 Sportlerinnen hinter sich lassen konnte. Hervorragend ebenfalls der 3. Rang in der Einzelwertung beim Kegeln der Frauen durch Friedel Goldmann.
Das traditionelle bfg-Grenzlandkegelturnier wurde bereits zum 36. Mal ausgetragen und fand vor wenigen Wochen in Weiden statt. Die Hofer Damenmannschaft belegte hier den dritten Rang und die Herren wurden Zweiter und mussten sich nur dem Veranstalter aus Weiden in einem packenden Duell knapp geschlagen geben. Im nächsten Jahr wird dann der Hofer Ortsverband Ausrichter des Turniers sein, berichtete der Ortsvorsitzende.
Als weitere Aktivitäten nannte er die Fahrt des Kreisausschusses Hof des bayerischen Beamtenbundes, die Besichtigung der Firma Ontec in Naila, sowie eine Stadtführung im mittelalterlichen Ortskern von Lichtenberg.
Zu Beginn ihres sehr interessanten, kurzweiligen und lebhaften Vortrages ging auch die Bezirksvorsitzende noch einmal auf die Personalratswahlen ein. Mit dem Gewinn eines zusätzlichen Sitzes in der Beamtengruppe beim Bezirkspersonalrat in Nürnberg habe die bfg in Nordbayern einen herausragenden Erfolg erzielen können. Auch über die hohe Wahlbeteiligung zeigte sie sich sehr erfreut. Diese stärke den Personalräten den Rücken für die anstehenden großen Aufgaben. „Denn es bleibt noch viel zu tun“, so Wildfeuer. Auch nach den Personalratswahlen habe das Motto „Weil es den Menschen braucht“ weiterhin Gültigkeit. Es könne eben nicht alles durch die „Maschine“ erledigt werden. Die Arbeitsbelastung sei angesichts der ständig steigenden Fallzahlen nach wie vor extrem hoch. Die unter Finanzminister Söder stark gestiegenen Einstellungen von Anwärterinnen und Anwärter seien dringend erforderlich, um die anstehenden Abgänge kompensieren zu können. Die bfg setze sich bei der derzeit laufenden Aufstellung des Doppelhalts deshalb neben der Verbesserung der Beförderungssituation weiterhin insbesondere für eine Verbesserung der Personalsituation durch zusätzliche Planstellen ein. Wildfeuer ging aber auch auf aktuelle organisatorische Maßnahmen in den Finanzämtern ein. Die Kolleginnen und Kollegen folgten interessiert ihren Informationen zu der anstehenden Einführung der Zentralen Eingangsbearbeitungsstelle ZEB. So biete die ZEB-Stelle auch die Möglichkeit, frei werdende DUNAN-Kräfte in Zukunft weiterhin in den Veranlagungsstellen zu beschäftigten.
In diesem Zusammenhang informierte sie auch über die anstehenden Qualifizierungsmaßnahmen für Tarifbeschäftigte. Zum Abschluss ihrer Ausführungen stimmte die Bezirksvorsitzende auf die Einkommensrunde 2017 ein und forderte die anwesenden Mitglieder auf, in möglichst großer Anzahl bereit zu stehen, wenn die bfg bei der kommenden Einkommensrunde zu Demonstrationen aufrufen werde.
Abschließend bedankte sich Ehrenberg bei Helene Wildfeuer mit einem Blumenstrauß, ehe die Versammlung mit einem gemeinsamen Abendessen zu Ende ging.

Bilder