Michael Schuberth, MdL Peter Winter, Dr. Edmund Wilhelm, Helene Wildfeuer

Ortsverband beim Finanzamt Aschaffenburg

Informationsveranstaltung mit Bezirksvorsitzender Wildfeuer und MdL Winter

Unter dem Motto „Digitalisierung! Modernisierung! Organisationsänderungen! Personal ?? – Was bringt Zukunft für die Steuerverwaltung in Bayern?“ fand beim Finanzamt Aschaffenburg eine Infoveranstaltung des bfg-Ortsverbandes statt. Ortsvorsitzender Michael Schuberth und Amtsleiter Dr. Edmund Wilhelm freuten sich, dazu den Aschaffenburger Stimmkreisabgeordneten MdL Peter Winter von der CSU und bfg-Bezirksvorsitzende Helene Wildfeuer sowie den stellvertretenden bfg-Landesvorsitzenden Thomas Wagner im bis auf den letzten Platz gefüllten Sitzungssaal des Finanzamts begrüßen zu dürfen.

Helene Wildfeuer dankte dem Abgeordneten eingangs ihrer Ausführungen. Als Vorsitzender des Haushaltsausschusses im Bayerischen Landtag habe Winter immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Beschäftigten in der Finanzverwaltung und er habe großen Anteil an den bereits erreichten Verbesserungen. Die Ursache allen Übels sei aber noch immer die personelle Unterbesetzung. Auch wenn die Digitalisierung in den Finanzämtern weiter fortschreite, werde es aber dennoch immer den Menschen brauchen. Deshalb seien auch im kommenden Doppelhaushalt zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten unbedingt erforderlich. Darüber hinaus streite das Team der bfg dafür, dass es den Menschen gut gehe. Denn wenn es den Beschäftigten bei der Arbeit gut gehe, werde das auf den Arbeitserfolg durchschlagen, so die Bezirksvorsitzende.
MdL Peter Winter dankte den Aschaffenburger Beschäftigten für ihre Leistungen. Schließlich sei die bayerische Steuerverwaltung „die beste der Welt“. Als Vorsitzender des Haushaltsausschusses stehe er in engem Kontakt mit der bfg. „Sie haben in der bfg eine starke Vertretung“, mit der er in Vielem an einem Strang ziehe. Gemeinsam hätten in den vergangenen Jahren bei der Personalsituation deutliche Verbesserungen erreicht werden können und bei der Bezahlung seien die bayerischen Beamtinnen und Beamten bundesweit an der Spitze. Im Hinblick auf die anstehenden Haushaltsberatungen wollte Winter keine konkreten Zusagen für zusätzliche Planstellen in der Steuerverwaltung machen. Er sei aber dafür offen, neue Stellen zu schaffen, wenn sie für den Staat rentierlich seien und Stellen in der Steuerverwaltung seien dies. „Wir sind uns den Wert Ihrer Arbeit bewusst!“, versicherte der Abgeordnete abschließend.