dbb-Jahrestagung 2020

Probleme des öffentlichen Dienstes im Mittelpunkt von Reden und Diskussionen

Unter dem Motto „Ideenwerkstatt öffentlicher Dienst“ fand am 6. und 7. Januar 2020 in Köln die 61. dbb-Jahrestagung statt. Die Präsenz aus der Bundes- und Landespolitik war dabei wie so oft beachtlich. So gehörten zu den Rednern neben dem dbb-Vorsitzenden Ulrich Silberbach und der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker auch Bundesinnenminister Horst Seehofer, der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sowie Bundesfamilienministerin Franziska Giffey.

In drei Podiumsrunden diskutierten u.a. Wolfgang Schäuble, Professor Herfried Münkler, der stellv. SPD-Vorsitzende Kevin Kühnert, Franziska Giffey, der Freiburger OB Martin Horn, die Grünen-MdB Irene Mihalic, die Digitalisierungsministerin aus Rheinland-Pfalz, Heike Raab, und der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg über Gegenwart und Zukunft des öffentlichen Diensts und die Frage, wie den die heutige Jugend „tickt“.

Seitens der bfg waren als Mitglieder des DBB-Bundeshauptvorstandes Gerhard Wipijewski, Florian Köbler, Helene Wildfeuer und Johanna Markl mit dabei, zudem Christoph Strehle und Lena Keim seitens der DBB-Jugend und Martina Sixt seitens der DSTG-Frauen. Als Vertreter der Verwaltung waren aus dem bayerischen Finanzressort Ministerialdirigentin Dr. Nicole Lang und der Präsident des LfSt Dr. Roland Jüptner in Köln mit dabei. Auf dem Foto fehlen Johanna Markl, Lena Keim und Roland Jüptner. Dafür hat sich der DSTG-Vorsitzende Thomas Eigenthaler zu seinen Bayern gesellt.

Informationen zur Jahrestagung 2020 gibt es im Internet unter https://www.dbb.de/der-dbb/events/dbb-jahrestagung/dbb-jahrestagung-2020.html