VERTRAUEN

Basis jeder Personalratsarbeit

Ein Motto ist immer auch ein Statement. Wofür steht die bfg – gerade jetzt vor den Personalratswahlen 2021? Sie steht für Mut, Nähe und eben Vertrauen. Die Bitte um Vertrauen kennen wir alle aus Wahlkämpfen zu Bundestag und Landtag. Sie bedeutet sehr oft die Bitte um einen Vertrauensvorschuss. Denn mit denen, die sich da bewerben, gleich ob Politiker oder ihre Parteien, hat man zu normalen Zeiten ja wenig zu tun. Das sieht bei der Personalratsarbeit und den alle fünf Jahre stattfindenden Personalratswahlen anders aus. Die Arbeit der Personalräte ist viel näher, die Ergebnisse von Personalrats- und Gewerkschaftsarbeit berühren uns in unserer täglichen Arbeit und sie berühren uns in unserem beruflichen Fortkommen ganz erheblich. Hier kann Vertrauen sehr viel mehr auf Erfahrungen aufbauen. Hier kann man sich als Personalrat, aber auch als Gewerkschaft, Vertrauen sehr viel stärker erarbeiten, sich verdienen! Die bfg sagt deshalb: Schauen Sie sich an, was wir seit der letzten Wahl getan haben, schauen Sie sich an, was wir in den vergangenen fünf Jahren für unsere Verwaltung erreicht haben. Und vertrauen Sie uns, dass wir uns auch in den kommen fünf Jahren in gleicher Weise engagieren!

Vertrauen entgegengebracht zu bekommen, begründet trotzdem oder gerade deshalb eine große Verantwortung. Vertrauen ist ein wichtiges und hohes Gut. Und genau deshalb ist es Teil unseres Mottos! Weil wir wissen, was Vertrauen bedeutet und wie unendlich wertvoll es ist, es zu genießen.

Vertrauen in die Beschäftigten

Die Beschäftigten vertrauen der bfg, die bfg vertraut aber auch den Beschäftigten. Für das Gros unserer Kolleginnen und Kollegen braucht es nämlich keinen strengen Regelkatalog und umfangreiche Kontrollmechanismen. Unsere Kolleginnen und Kollegen tun, was möglich ist und oft viel mehr, als man für möglich gehalten hätte. Das zeigen auch wieder die Arbeitsergebnisse im Homeoffice während der seit einem Jahr grassierenden Pandemie. Sie sind keinesfalls schlechter als vorher im Büro – und das weitgehend im kontrollfreien Raum. Dass andere Verwaltungen besonders gern auf Beschäftigte der Finanzverwaltung zurückgreifen, wenn sie Unterstützung brauchen, ist insofern kein Wunder. Sie können sich auf sie verlassen und auf ihre Einsatzbereitschaft vertrauen! Wenn alle Stricke reißen, muss die Finanzverwaltung ran. Das nervt uns zwar, weil wir in unserem originären Bereich mehr als genug Arbeit haben, aber es zeigt eben auch die große Wertschätzung. Unsere Kolleginnen und Kollegen verdienen Vertrauen! Das ist unsere feste Überzeugung und eine Grundposition, die wir regelmäßig gegenüber der Verwaltung vertreten – ganz aktuell bei unseren Verhandlungen zur Regelung der Telearbeit.

Verlässlicher Partner von Politik und Verwaltung

Doch damit nicht genug. Eine weitere Ausprägung des Begriffs spielt sich in der täglichen Arbeit mit der Verwaltung ab. Die bfg ist ein verlässlicher Partner. Sie verdient Vertrauen, weil sie sich nicht auf Kosten der Politik oder der Verwaltung zu profilieren sucht. Wir vertreten die Interessen der Beschäftigten mit großem Nachdruck, aber nicht ohne Rücksicht auf Verluste. Auf Dauer erfolgreich zu sein, erfordert dabei auch die Zwänge anzuerkennen, denen unsere Verhandlungspartner ausgesetzt sind.

Das Personalvertretungsgesetz schreibt den Personalräten ausdrücklich vor, dass sie auch für das Funktionieren des Dienstbetriebs Verantwortung tragen. Den Laden an die Wand fahren zu lassen, was von manchen Kolleginnen und Kollegen Beifall heischend als „super Strategie“ gefeiert würde, ist für uns keine Option. Wäre es das, wäre das Vertrauen seitens des Dienstherrn schnell dahin.

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die das Personalvertretungsgesetz als oberste Maxime verlangt, ist für die bfg keine leere Worthülse. Und wir arbeiten täglich dafür, dass es auch die Verwaltung damit ernst meint. Damit wären wir bei einem weiteren Aspekt des Vertrauensbegriffs. Die bfg bringt ihren Verhandlungspartnern in Politik und Verwaltung das Vertrauen entgegen, dass man auch immer das Wohl der Beschäftigten im Auge hat. Wir sehen uns nicht als Gegner in einem Kampf, den es zu gewinnen gilt. Wir sind Partner, die nur gemeinsam das Beste in der gegebenen Situation erreichen können – für die Beschäftigten und die Verwaltung!

Vertrauen als Basis

Das ist unser Statement! Mut, Nähe und eben Vertrauen – in alle Richtungen. Dafür stand die bfg in der Vergangenheit, und dafür steht sie heute und in Zukunft. Vertrauen, das uns entgegengebracht wird, ist uns eine Verpflichtung. Gegenseitiges Vertrauen speist sich aus der Überzeugung, dass das große Ziel für alle Beteiligten das gleiche ist: hoch motivierte und zufriedene Beschäftigte als wichtigste Grundlage für eine gut funktionierende Finanzverwaltung! Diesem Ziel immer ein Stück näher zu kommen, sich dabei von Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen und sich immer wieder neu aufzumachen, dafür steht die bfg. Ohne Ihr Vertrauen wäre das nicht möglich.

Am 22. Juni sind Personalratswahlen.