Ortsverband bei der Außenstelle Bad Kötzting Mitgliederstand bei 89 Prozent

Mitgliederstand bei 89 Prozent

„Ohne Verstärkung wird die Grundsteuerreform nicht zu bewältigen sein!“ Das ist die einhellige Meinung unter den bfg-Mitgliedern bei der Außenstelle Bad Kötzting. Bezirksvorsitzender Thomas Wagner: „Die Finanzämter haben NULL PERSONAL für die Neubewertung von 6,2 Millionen wirtschaftlichen Einheiten übrig! Damit wird klar, dass uns nur ein möglichst einfaches Verfahren in Kombination mit zusätzlichem Personal hilft.“

Betroffenheit herrscht unter den bfg-Mitgliedern, dass langjährige Bearbeiterinnen und Bearbeiter mit A8 in Pension gehen müssen. „Das ist nicht fair!“, so Ortsvorsitzender Franz Hacker. Bezirksvorsitzender Wagner sicherte zu, dass die bfg nicht locker lassen werde. Wagner: „Wir setzen uns für die Interessen der Beschäftigten in Stadt und Land ein. Die Kolleginnen und Kollegen müssen die realistische Chance haben, zumindest mit A9 und A12 in Pension gehen zu können.“ Mit dabei auch die stellvertretende Landesvorsitzende Conny Deichert, die als Chamer Amtsangehörige ein Heimspiel hatte und über die neuesten Infos aus dem Tarifbereich informierte. Ortsvorsitzender Franz Hacker konnte eingangs in seinem Rechenschaftsbericht berichten, dass die Mitgliederquote in der Außenstelle bei 89 Prozent liegt.
Für 50 und 60 Jahre bfg-Mitgliedschaft wurden Waltraud Zitzelsberger und Karl Aumeier geehrt. Zu den Gratulanten gehörte auch Amtsleiterin Elke Kudlich-Schwarz.