Ortsverband beim Finanzamt Neumarkt

Neustart mit Joachim Körber und Benedikt Wottke

Sehr besorgt über den bisherigen Verlauf der Grundsteuerreform zeigte sich bfg-Bezirksvorsitzender Thomas Wagner bei der bfg-Ortsverbandsversammlung beim Finanzamt Neumarkt. „Da läuft Einiges überhaupt nicht rund. Was da zu großen Teilen an Papiererklärungen reinkommt, ist völlig unbrauchbar!

Aber wir stehen nicht nur in der Bewertung mit dem Rücken zur Wand. Auch in den Veranlagungsstellen brennt es lichterloh!“, so Wagner. Aufgrund der weitreichenden ‚Corona-Fristverlängerungsmöglichkeiten’ seien beim Erklärungseingang keinerlei Steuerungsmöglichkeiten mehr gegeben. „Jetzt bricht alles über uns herein und die Rückstände türmen sich auf. Wir müssen aufpassen, dass sich manche Kolleginnen und Kollegen nicht kaputt machen!“, so Wagner. Hier sei auch der Dienstherr im Rahmen seiner Fürsorgepflicht gefordert. Von den Kolleginnen und Kollegen müsse Druck genommen werden. „Wir erwarten auch Rückendeckung, wenn es mit der Bearbeitung in der Veranlagung in diesem Jahr länger dauert“, so Wagner.
Bei den Vorstandswahlen wurde Joachim Körber zum neuen Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter und Kassier wurde PR-Vorsitzender Benedikt Wottke. Zur Beisitzerin bzw. zu Beisitzern wurden Petra Herdegen sowie Marius Dimmelmeier und Sebastian Seitz gewählt. Für langjährige Mitgliedschaft konnten Martin Gleißner (25 Jahre), Johanna Zett und Reinhard Hirn (40 Jahre) sowie Johann Seger und Hermann Fink (50 Jahre) geehrt werden.