Staatssekretär Füracker und die Mitglieder der Bezirksleitung Nordbayern.

Im Dialog mit dem Staatssekretär

MdL Albert Füracker zu Gast bei der Fachtagung der nordbayerischen Orts- und Personalratsvorsitzenden

Finanzstaatssekretär Füracker war der Einladung der bfg Nordbayern gefolgt und nahm sich am heutigen Nachmittag die Zeit, um sich im Rahmen der Fachtagung der nordbayerischen Orts- und Personalratsvorsitzenden über die drängendsten Probleme informieren zu lassen – und natürlich auch Stellung dazu zu nehmen.

Einleitend nannte MdL Füracker die durchaus vorhandenen positiven Errungenschaften in den letzten Jahren für die Steuer- und Finanzverwaltung. Aber auch über Hintergrund und Folgen der fortschreitenden Digitalisierung in der Steuerverwaltung referierte er als zuständiger Staatssekretär. Schließlich sei die Digitalisierung Voraussetzung für viele Dinge, die zur Entlastung der Beschäftigten führen sollen. Die elektronische Steuererklärung, das Risikomanagement, Telearbeit … nichts davon funktioniert ohne in digitaler Form vorliegende Daten. Wenn auch die Bereitstellung und Aufbereitung der Daten zu Beginn oftmals zu Mehrarbeiten führe.

Nach seinem Eingangsstatement stand Füracker noch für Fragen zur Verfügung und ließ sich unter anderem Probleme der Steuer- und Finanzverwaltung in Sachen Ausbildung, Behördenstandorte oder Personalnot schildern.

Bilder