Mitgliederstand auf 431 gesteigert

Ortsverbandsversammlung beim Finanzamt Regensburg

Zur diesjährigen Ortsverbandsversammlung am Finanzamt Regensburg durfte die Vorsitzende Martina Sixt wieder zahlreiche Mitglieder begrüßen. Sie informierte darüber, dass sich die bfg in den vergangenen Monaten wieder mit einem umfangreichen Themenfeld auseinander gesetzt hat und sich mit aller Kraft für die Interessen der Beschäftigten der Finanzverwaltung eingesetzt hat. Sie selbst mache es stolz, Teil einer so aktiven und sachorientierten Gewerkschaft zu sein. Beim Bericht zur Ortsverbandsarbeit konnte die Vorsitzende verkünden, dass es bei den Personalratswahlen 2016 nach Jahrzehnten gelungen ist, wieder alle Sitze im örtlichen Personalrat für die bfg zu gewinnen. Die regelmäßigen Aktivitäten des Ortsverbandes wurden wieder durchgeführt, wie das Bergfest und die Herbstreise. Für den Herbst 2017 ist ein Weinfest geplant. Zum Jahresabschluss bekamen alle Mitglieder am Finanzamt Regensburg eine Flasche Sekt zum Anstoßen auf Neue Jahr. Die Vorsitzende konnte auch berichten, dass der Mitgliederbestand wieder gesteigert werden konnte. Mit 431 Mitgliedern ist der Ortsverband am Finanzamt Regensburg nach wie vor der größte in Bayern.

Aber natürlich wollen wir uns weiterhin vergrößern. Alle Mitglieder sind aufgerufen zu werben. Martina Sixt machte die Anwesenden auch auf die Aktion der bfg-Jugend „Ich bin Mitglied in der bfg, weil…“ aufmerksam. Hierfür werden Kolleginnen und Kollegen gesucht, die sich für die Werbeaktion fotografieren lassen und einen ihrer Gründe benennen, warum sie Mitglied in der bfg sind.
Zum Abschluss wurde noch das anstehende Bayernturnier am 15. Juli in Regensburg besprochen. Hierfür haben sich zahlreiche Helfer gemeldet. Ohne das große Engagement eines Ortsverbandes wäre so eine Großveranstaltung mit über 2.500 Teilnehmern nicht zu bewältigen. Das Programm ist bereits im AIS und auf der Homepage www.bayernturnier.de abrufbar.

Die bfg-Bezirksvorsitzende Helene Wildfeuer ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, den größten bfg-Ortsverband zu besuchen. Mit großem Interesse erwarteten die Mitglieder ihren Vortrag zu ausgewählten Themen über die aktuelle Gewerkschaftsarbeit. Nach wie vor konnte die Entwicklung der Fallzahlen und Aufgabensteigerung nicht mit der Personalentwicklung in Einklang gebracht werden. Die Personalverteilung 2016 brachte nur kurzzeitig Entlastung, in allen Bereichen besteht weiterhin eine gravierende personelle Unterbesetzung. Die hohen Ausbildungszahlen versprechen jedoch Personal für die Zukunft. Im Doppelhaushalt 2017/2018 konnten wieder Stellenhebungen für die Finanzverwaltung durchgesetzt werden. Helene Wildfeuer hob hier besonders die Verbesserungen für die „kleinen“ Steuerfahndungsstellen im A12- und A 13-Bereich hervor. Die bfg konnte hier durch Verhandlungen mit dem FM erreichen, dass bei diesen durch eine Mindestausstattung mit A13-Stellen und einer Zuweisung von A 12-Stellen nach langer Zeit wieder Beförderungen möglich wurden. Die Bezirksvorsitzende berichtete den Mitgliedern dann, dass es derzeit wieder verstärkte politische Interessen gibt, eine sog. Bürgerversicherung zu installieren und die Beamtinnen und Beamten aus der PKV zu nehmen. Der Beamtenbund stellt sich hier mit aller Macht dagegen, sucht sich Verbündete und eine sachliche Argumentationsstruktur. Zwei bestehende funktionierende Systeme zu zerstören, würde für alle Versicherten keine Verbesserung bringen. Abschließend wurden die Anwesenden noch über den Verlauf und die Ergebnisse der Einkommensrunde 2017 informiert. Die Bezirksvorsitzende bedankte sich bei allen, die bei der Demo in Nürnberg mit auf der Straße waren und resümierte: „eine Mitgliedschaft in der bfg zahlt sich aus.“
Die Veranstaltung wurde wie immer mit den Ehrungen zahlreicher Mitglieder abgerundet. 25 Jahre bei der bfg sind Christian Stuber, Robert Fischer, Harald Perras, Gabriele Hollschwandner und Klaus Haller. Günter Bösl, Christine Effhauser, Gertrud Koller, Dietmar Pohl, Karin Sperber, Dieter Hirschberger, Brigitte Schriml, Wilhelm Sperber, Oswin Sassmann, Johann Schmid und Reinhard Hausler sind 40 Jahre Mitglied. Geehrt wurden außerdem für 50jährige Mitgliedschaft Max Zimmerer, Herbert Bittner, Ludwig Daxl, Franz Platzer, Theresia Tesar, Berta Zitzmann, Josef Pirzer, Evi Heeling, Michael Scheid, Annemarie Gröninger und Herbert Walter. Wir durften auch wieder Kollegen für 60 Jahre Treue zur bfg ehren: Roland Liebl, Hedwig Raith und Alfons Köstler.

Bilder