Ortsverbandsversammlung bei der Außenstelle Wasserburg

Franz Gramotke wiedergewählt

Zahlreiche Mitglieder folgten der Einladung von Ortsvorsitzendem Franz Gramotke zur Teilnahme an der Ortsverbandsversammlung mit Bezirksvorsitzendem Matthias Bauregger.

Der Bezirksvorsitzende hielt einen sehr interessanten Vortrag unter anderem zum Thema Ginster-Master, die diesbezüglichen Entwicklung dazu beim IuK Bereich und zeigte die Hintergründe auf. So steuere im Projekt Konsens jedes Bundesland eine andere Komponente bei: Berlin das Verfahren BIFI, Hessen das System GINSTER und Bayern UNIFA. Vielen Anwesenden wurde der Zusammenhang nun erstmals klar. Die Beförderungssituation, die Einstellungszahlen, aber auch die geplante Modernisierung des Steuerrechts mit den zugehörigen Änderungen der AO waren weitere Themen seines Vortrages. Eine lebhafte Diskussion ergab sich zum Thema Potentialtag für künftige Sachgebietsleiterinnen und Sachgebietsleiter. Im Mittelpunkt standen dabei die Objektivität und die Bewertung, da ja die SL- Eignung per Beurteilung bereits zuerkannt wird. Die Diskussion über die aktuelle Personal- und Arbeitssituation zeigte, dass die Beschäftigten derzeit an der Obergrenze der Belastbarkeit arbeiten. Es bleibe für die bfg oberste Priorität, die Arbeits-und Personalsituation in den Finanzämtern zu verbessern. Bei den Neuwahlen im Ortsvorstand wurde der langjährige Vorsitzende Franz Gramotke einstimmig wiedergewählt. Gerhard Wastlhuber wurde zum stellvertretenden Ortsvorsitzenden und Waltraud Schwaiger zur Beisitzerin gewählt. Eine besondere Freude war es, Susanne Hochberger für 25 Jahre treue Mitgliedschaft bei der bfg zu ehren (siehe Bild). Bei deftigen Häppchen und frischen Schmalznudeln wurde im Anschluss noch intensiv weiterdiskutiert.

Bilder