Ortsverbände beim Finanzamt Wunsiedel und der Außenstelle Selb

Nina Gabler zur neuen Vorsitzenden gewählt – Diskussion mit MdL Tobias Reiß (CSU)

Sogar die Fensterbänke mussten zeitweise als Sitzmöglichkeit im bis auf den allerletzten Platz gefüllten Sitzungssaal am Finanzamt Wunsiedel von den bfg-Mitgliedern genutzt werden, um bei der gemeinsamen Ortsverbandsversammlung der Ortsverbände Wunsiedel und Selb dabei sein können, zu der die Ortsvorsitzenden Sabine Hofmann und Marco Barthel neben Bezirksvorsitzender Helene Wildfeuer, dem stv. Landesvorsitzenden Thomas Wagner und Vorstandsmitglied Conny Deichert auch den Vorsitzenden des Landtagsausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes, MdL Tobias Reiß (CSU), eingeladen hatte. Doch bevor die Bezirksvorsitzende mit ihrem Vortrag beginnen konnte und MdL Tobias Reiß sich den Fragen der Mitglieder stellte, standen erst einmal Neuwahlen des Vorstandes des Ortsverbandes Wunsiedel auf der Tagesordnung. Nachdem Sabine Hofmann den Vorsitz zur Verfügung stellte, wurde Nina Gabler zur neuen Vorsitzenden gewählt. Ihr zur Seite stehen Michael Riedelbauch und Susanne Orschulok als stellvertretende Vorsitzende. Komplettiert wird der Vorstand durch Antje Schmidt, die als Schatzmeisterin bestätigt wurde. Bezirksvorsitzende Helene Wildfeuer dankte der scheidenden Vorsitzenden für ihr großes Engagement und die vielen Ideen, die Hofmann in den zurückliegenden Jahren immer wieder eingebracht hat.

Die Bezirksvorsitzende zeigte in ihrem Vortrag auf, wie die bfg für Arbeitnehmer und Beamte in der Finanzverwaltung eintritt. „Wenn es um die Interessen unserer Mitglieder geht, dann sprechen wir eine deutliche Sprache gegenüber der Politik!“, so die Bezirksvorsitzende. Wildfeuer zeigte sich zuversichtlich, dass die positive und erfolgreiche Zusammenarbeit auch mit dem neuen Finanzminister Albert Füracker fortgesetzt werden könne. Großer Handlungsbedarf sei weiter bei der Personalsituation gegeben. „Das Minus ist trotz der hohen Einstellungen immer noch nicht ausgeglichen“, sagte Wildfeuer an Ausschussvorsitzenden Tobias Reiß gerichtet. Darüber hinaus sei es auch an der Zeit, mit dem kommenden Doppelhaushalt endlich die leistungsfeindliche Wiederbesetzungssperre abzuschaffen. Auch auf das Thema Bürgerversicherung ging die Bezirksvorsitzende ein. „Wir wollen keinen Klassenkampf“, sagte Wildfeuer. Die bfg sei für den Erhalt der bisherigen Systeme. Die gesetzliche Krankenversicherung müsse dringend saniert werden, aber nicht zu Lasten der Beihilfeempfänger. Vorstandsmitglied Conny Deichert versorgte die bfg-Mitglieder dann mit Informationen zu aktuellen Themen aus dem Tarifbereich und berichtete über die Manteltarifverhandlungen und die Eingruppierungsverhandlungen im TVL. Im Anschluss daran stellte sich MdL Tobias Reiß den Fragen der bfg-Mitglieder. Verständnis zeigte er dabei auch für die Forderung, überproportionale Anstrengungen und Lasten im Bereich der Ausbildung spürbar personell zu berücksichtigen.

Bilder