Die geehrten, langjährigen Mitglieder des OV ZFA "umrahmt" von Bezirksvorsitzender Wildfeuer und Ortsvorsitzender Kittlaus.

Ortsverband beim Zentralfinanzamt Nürnberg

Ortsverbandsversammlung mit Ehrungen

Mitte Januar fand beim Zentralfinanzamt Nürnberg die diesjährige bfg-Ortsverbandsversammlung statt. Der Einladung von bfg-Ortsvorsitzender Nicole Kittlaus waren nicht nur Mitglieder im aktiven Dienst, sondern auch Pensionisten und natürlich die bfg-Bezirksvorsitzende Nordbayern, Helene Wildfeuer, gefolgt. Über zwei Stunden lang lauschten die Anwesenden interessiert dem Bericht des Ortsvorstandes und den Ausführungen der Bezirksvorsitzenden zur aktuellen Situation. Ergänzt wurde die Versammlung durch die Ehrung langjähriger Mitglieder und durch eine Weißwurstbrotzeit, die der Ortsverband mit Blick auf das leibliche Wohl spendierte.

Eingangs überbrachte Nicole Kittlaus die besten Grüße der Amtsleiterin am Zentralfinanzamt, Dr. Martina Hoffmann, die leider terminlich verhindert war. Die Ortsvorsitzende begann dann ihren Bericht mit einem kurzen zahlenmäßigen Überblick über den Ortsverband. Das bestimmende Thema für den Ortsverband in 2016 waren sicherlich die Personalratswahlen. Es galt nicht nur Kandidatinnen und Kandidaten zu finden, sondern auch für eine hohe Wahlbeteiligung und ein gutes Ergebnis für die bfg zu werben. Das ist auch gelungen – die deutliche Mehrheit der Beschäftigten gab ihre Stimmen der bfg. In ihren weiteren Ausführungen nannte Nicole Kittlaus das Bayernturnier und auch das Deutschlandturnier, wo stets auch das Zentralfinanzamt vertreten ist. Außerdem erwähnte sie die mittelalterliche Stadtführung mit anschließendem Ritteressen, welches der Ortsverband organisiert hatte. Gerne würde sie in 2017 eine ähnliche Veranstaltung anbieten. Auch über die Teilnahme durch sie und ihre Stellvertreterin Ursula Goldmann bei der Konferenz der nordbayerischen Orts- und Personalratsvorsitzenden, welche durch den Bezirksverband Nordbayern jährlich veranstaltet wird, berichtete die Ortsvorsitzende. Diese Treffen dienen dem Austausch und der Information. Beides ist unerlässlich für eine gute Arbeit vor Ort.

Es folgten die Ehrungen langjähriger Mitglieder. Sowohl Nicole Kittlaus als auch Helene Wildfeuer dankten den zu Ehrenden für ihre jahrzehntelange Treue und Unterstützung. Als Zeichen für den Dank und die Anerkennung gab es Urkunden und Anstecknadeln aus den Händen der Bezirksvorsitzenden sowie Pralinen durch die Ortsvorsitzende. Seit 25 Jahre Mitglied sind Angelika Stoer und Birgit Zeitler. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt Johann Bogner Günter Drabe, Martina Kuhn, Helga Schneider und Hans Joachim Vogler. Leider verhindert waren Cornelia Giebel, Julia Grabetz und Edith Müller. 50 Jahre Mitgliedschaft vollendeten Wolfgang Albrecht, Wolfgang Backfisch, Berthold Ganzleben, Reinhard Müller, Anton Pfahler, Werner Raake, Ursula Scheglmann und Hannelore Vogel. Leider war es nur Berthold Ganzleben möglich, die Urkunde vor Ort in Empfang zu nehmen. Und für stolze 60 Jahre Treue zur bfg erhielt Max Crusius eine Auszeichnung. Nicht persönlich erscheinen konnte leider Heinz Meier.

Nach den Ehrungen folgte der Bericht von Helene Wildfeuer. Sie stellte zunächst ausführlich die derzeitige Arbeits- und Personalsituation dar. Nachwuchs würde dringend benötigt, um die Altersabgänge auffangen zu können. Die positiven Einstellungszahlen der letzten Jahre würden den Ämtern aber auch eine enorme Ausbildungsleistung abfordern. Zu einer Verringerung der Arbeitsbelastung in den Ämtern würden die hohen Anwärterzahlen kaum führen. Nach wie vor würden nur die Abgänge ersetzt. Wildfeuer schilderte aber auch die Erfolge der bfg, die sich in den letzten Doppelhaushalten niedergeschlagen haben. Aktuell stehe die Einkommensrunde 2017 an. Ziel des verhandelnden deutschen beamtenbundes dbb sei hier, ein gemeinsames Ergebnis für Tarif- und Beamtenbereich zu erzielen – und zwar ein möglichst hohes. Die Bezirksvorsitzende forderte alle Anwesenden auf, sich an möglichen Demonstrationen zahlreich und lautstark zu beteiligen.

Nach einer abschließenden kurzen Diskussion schloss die Ortsvorsitzende die Ortsverbandsversammlung mit dem Dank an Helene Wildfeuer.

Bilder