Vorsitzende Eva-Maria Waitzinger mit einem Teil der Geehrten und den Referenten.

Ortsverband beim LfF Regensburg

„Stellenabbauverpflichtung muss auf Prüfstand!“

Gut besucht war die diesjährige Versammlung des bfg-Ortsverbandes am Landesamt für Finanzen in Regensburg. Vorsitzende Eva-Maria Waitzinger konnte als Gastreferenten den stellvertretenden Landesvorsitzenden Christoph Werwein und MdL Tobias Reiß (CSU) begrüßen.

In ihrem Bericht setzte die Vorsitzende zwei Schwerpunkte. Der erste befasste sich mit dem Thema Demografie, dem Altersschnitt beim LfF, vor allem bei der Dienststelle Regensburg, der bei fast 49 Jahren liegt. Die vorhersehbare Welle von Ruhestandsversetzungen werde nicht mit entsprechenden Neueinstellungen abgefedert lautete die Kritik von Waitzinger. Im Gegenteil, es ergebe auch noch eine Abbauverpflichtung von 200 Stellen, die mit Gründung des Landesamtes einherging, so Punkt zwei der Vorsitzenden. Eindringlich schilderte Waitzinger Richtung Reiß, dass diese politische Vorgabe von der Arbeitswirklichkeit längst überholt wurde. Die Arbeitsbelastung in den einzelnen Abteilungen sei in den vergangenen Jahren teilweise um rund 20 Prozent gestiegen. Diese Aufgabenmehrungen zeigten, dass auch der verstärkte Einsatz von EDV keine Abhilfe schaffe.

Nicht Zahlen von 2006 dürften Grundlage der Abbauverpflichtung sein, sondern diese müsse auf den Prüfstand mit aktuellen Zahlen lautete die Forderung der Vorsitzenden. Werwein unterstützte dies ausdrücklich und kritisierte grundsätzlich das Starren nur auf Stellen. Dabei werde nicht gefragt welchen Ertrag eine Stelle erwirtschafte.
Der Abgeordnete zeigte sich beeindruckt, verwies aber gleichzeitig auf den „Spagat“ zwischen Haushalt und den Aufgaben des öffentlichen Dienstes. Die Versammlung war auch der würdige Rahmen um langjährige Mitglieder der bfg zu ehren. Das waren für 40 Jahre Notburga Adlhoch, Gisela Kensy-Lehmann, Hedwig Müller und Karl Span. Für 50 Jahre wurde Anton Köstlbacher geehrt.