Gruppenfoto mit den Geehrten

Ortsverband beim Finanzamt Würzburg

Neuwahlen mit hoher Mitgliederbeteiligung

Am 17.03. lud der Ortsvorstand beim Finanzamt Würzburg zu einer Ortsverbandsversammlung ein, an der auch eine Delegation der Außenstelle Ochsenfurt teilnahm. Als Gastrednerin konnte der Ortsvorsitzende Matthias Derleth die Bezirksvorsitzende Helene Wildfeuer begrüßen, die rund 70 teilnehmende Mitglieder über die Themen Arbeits- und Personalsituation, Beförderungsmöglichkeiten 2016 und Forderungen der bfg für den kommenden Doppelhaushalt sowie Wertschätzung der Ausbildungsleistung informierte. Neben diesen gewerkschaftlichen Topthemen standen außerdem zahlreiche Mitgliederehrungen, die Neuwahl des Ortsvorstandes sowie die bevorstehenden Personalratswahlen auf der Tagesordnung.

Geehrt wurden für 25 Jahre Kollegin Marion Hilpert sowie Kollege Holger Buczynski von der Außenstelle Ochsenfurt. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Franz Göbel, Gerhard Neubauer und Claudia Oppitz geehrt. Auf 50 Jahre bfg-Verbundenheit zurückblicken können Jürgen Deppisch, Gosbert Dittmeier, Wolfgang Jäth, Diethard Köhler, Manfred Kraus, Reinhold Lang, Elisabeth Ordnung, Franz Pfister, Wolfgang Reuchlein, Christine Schneider, Manfred Schömig, Berthold Volk und Manfred Weske. Ausgezeichnet für eine 60-jährige Mitgliedschaft wurden Wilhelm Fischer und Werner Görtler. Die Bezirksvorsitzende überreichte Ehrenurkunden und Ehrennadeln. Der Ortsvorsitzende bedankte sich bei den Jubilaren im Namen des Ortsverbandes noch mit einem Buchpräsent und einem Bocksbeutel.

In den im Anschluss satzungsgemäß abgehaltenen Neuwahlen wurden der Vorsitzende Matthias Derleth sowie dessen Stellvertreter Kurt Eichelsbacher wiedergewählt. In den Ortsvorstand wurden weiterhin die Kollegen Norbert Conrad, Manfred König, Thomas Schmidt, Bernhard Schneider und Jürgen Seubert gewählt.

Die Bezirksvorsitzende Helene Wildfeuer, die auch Mitglied der Bundestarifkommission des Deutschen Beamtenbundes ist, machte anschließend in ihrem Vortrag deutlich, dass sich eine Mitgliedschaft in der Bayerischen Finanzgewerkschaft auch monetär auszahlt. Die Ergebnisse bei den Tarifverhandlungen 2015/2016 mit der Übernahme für den Beamtenbereich war ein klarer Beleg dafür – die Mitgliedschaft in der bfg lohnt sich! Sie widersprach zugleich mit deutlichen Worten der von Zeit zu Zeit fehlgeleiteten Diskussion Einzelner, dass sich die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft nachteilig auf die Karriere auswirken könnte. Genau das Gegenteil sei der Fall – durch eine Mitgliedschaft in der bfg würden ungerechtfertigte Nachteile für sich und für andere vermieden.
Das Thema Ausbildung hat für die Kolleginnen und Kollegen des Finanzamts Würzburg eine hohe Priorität. Derzeit bildet das Finanzamt Würzburg 75 Anwärter aus. Die von der bfg geforderten Anwärterstellen seien, so Wildfeuer, mehr als gerechtfertigt und führten auch zu einer Entlastung der Ausbilder am Arbeitsplatz. Die angekündigte Berücksichtigung der Ausbildungsleistung im Zuteilungssoll sei endlich auch ein Signal für die Wertschätzung der hierfür geleisteten Zusatzarbeit in den Ämtern.
Am Ende ihrer Ausführungen sensibilisierte die Bezirksvorsitzende die Mitglieder für die Personalratswahlen. Eine hohe Wahlbeteiligung und das Ausschöpfen der Stimmen durch Ankreuzen der Liste stärke die bfg und bilde die Grundlage erfolgreicher Gewerkschaftsarbeit. Bei den Listenkandidatinnen und -kandidaten des Ortsverbands Würzburg für die Personalratswahlen wurde der Vorschlag des Ortsvorstandes von den Mitgliedern einstimmig beschlossen. Der Ortsvorsitzende bedankte sich in seinem Schlusswort bei der Bezirksvorsitzenden und bei den zahlreich erschienenen Mitgliedern.

Bilder