Helene Wildfeuer und Sieglinde Maag mit den Geehrten.

Ortsverband bei der Außenstelle Ochsenfurt

Ortsverbandsversammlung mit Mitgliederehrungen

Sehr gut besucht war auch die diesjährige Ortsverbandsversammlung am 27.05.2014. Die Ortsvorsitzende Sieglinde Maag freute sich zusammen mit den Mitgliedern, dass die Bezirksvorsitzende Helene Wildfeuer wieder Gast in Ochsenfurt war. Nach der Begrüßung und dem Gedenken an verstorbene Mitglieder standen die Ehrungen im Mittelpunkt der Versammlung.

Für seine 60jährige Mitgliedschaft in der bfg konnte Kollege Egon Hirsch die Urkunde und Ehrennadel persönlich entgegennehmen. Den Nachweis seiner Mitgliedschaft belegte er mit seinem Mitgliedsausweis der “Vorgänger”-Gewerkschaft vfb. In diesem Ausweis hatte er als damaliger Ortsvorsitzender der Außenstelle Ochsenfurt die monatliche Barzahlung des Gewerkschaftsbeitrages von 2 DM bestätigt. Neben Ausführungen zum damaligen Gewerkschaftsleben vertrat er mit Nachdruck die Notwendigkeit einer Gewerkschaft. Gerhard Seiler, der der bfg ebenfalls seit 60 Jahren die Treue hält, war leider verhindert.
Für seine 25jährige Mitgliedschaft konnte Kollege Thorsten Spitznagel geehrt werden. Die Bezirksvorsitzende brachte ihren Dank und ihre Anerkennung durch Übergabe der Urkunden und Anstecknadeln zum Ausdruck. Der Ortsverband überreichte kleine Geschenke.

In ihren Ausführungen zu den aktuellen Themen der Gewerkschaftsarbeit stellte Helene Wildfeuer u. a. klar, weshalb die bfg nicht die Übertragung der neuen Rentenregelung („Rente mit 63“) auf den Beamtenbereich forciert. Bereits seit der Dienstrechtsreform 2010 hätten die Beamten die Möglichkeit, mit 64 Jahren abschlagsfrei in den Ruhestand zu wechseln, wenn mindestens 45 Dienstjahre abgeleistet sind. Die Übertragung würde demnach nur für Geburtsjahrgänge bis 1957 Vorteile bringen. Alle, die 1959 und später das Licht der Welt erblickt haben, würden mit der Neuregelung schlechter fahren. Diese Erklärung überzeugte die Mitglieder.

Bei einer kleinen Brotzeit wurde im Anschluss noch lebhaft diskutiert.