Helga Habersetzer, Adrian Pielenz, E. Rieger, Michael Birkner, (nicht anwesend stellv. OV  Georg Pantele)

bfg-Ortsverbandsversammlung mit Wahlen beim Finanzamt Garmisch-Partenkirchen

Gut aufgestellt in die Zukunft

Unter der Überschrift „Gut aufgestellt in die Zukunft“ hatte der Vorsitzende des Ortsverbandes Engelbert Rieger eingeladen. Anwärter, aktive Beamte und sogar etliche „Ruheständler“ waren dieser Einladung gefolgt. Der Sitzungssaal des Finanzamtes Garmisch-Partenkirchen war schließlich mit 90 Personen bis zum letzten Platz gefüllt.

Vermehrt wurde in den letzten Jahren die Sinnhaftigkeit von Gewerkschaften in Frage gestellt. Besonders natürlich im Beamtenbereich, der ja bekanntlich auf das wirksamste gewerkschaftliche Mittel verzichten muss: das Streikrecht.

Dass gewerkschaftliche Arbeit dennoch ein unverzichtbarer Bestandteil der bayrischen Finanzverwaltung ist, kam jedenfalls bei der diesjährigen Versammlung des bfg-Ortsverbandes Garmisch-Partenkirchen unmissverständlich zum Ausdruck.

In seinem Grußwort griff der Amtsleiter des Finanzamtes die Frage nach der Notwendigkeit von Gewerkschaften im öffentlichen Dienst auf und beantwortete diese mit einem eindeutigen ja. Er erinnerte an die positiven Entwicklungen, die vom Gewerkschaftstag in Schweinfurt ausgegangen sind, vor allem die Entwicklungen in der EDV. Anschließend sprach er seinen Dank für die gute Zusammenarbeit mit dem örtlichen Personalrat und der Finanzgewerkschaft aus.

In seinem Tätigkeitsbericht ging Engelbert Rieger ebenfalls auf den Gewerkschaftstag ein. Der Ortsverband war mit 5 Delegierten vertreten. Besonders erfreulich war, das sämtliche, vom Ortsverband gestellten Anträge, vom Plenum als Bestandteil künftiger Gewerkschaftsarbeit angenommen wurden.

Sehr erfolgreich war in den letzten Jahren die Mitgliederentwicklung im Ortsverband Garmisch-Partenkirchen. Aktuell sind 157 Mitglieder im Ortsverband organisiert, was bei einer Personalstärke des Amtes von derzeit 150 aktiven Beschäftigten einen Organisationsgrad von über 100% darstellt! Dies ist nur kontinuierliche Mitgliedergewinnung möglich. So sind in der Vergangenheit auch langjährige Kolleginnen und Kollegen in die bfg eingetreten, weil sie von der Sinnhaftigkeit einer Mitgliedschaft überzeugt werden konnten.

Neben der zentralen Aufgabe, der ständigen Mitgliederbetreuung, berichtete E. Rieger von den geselligen Veranstaltungen des Ortsverbandes. Er ließ den Rodelabend auf dem Hausberg, die jährliche Fahrt zum Oktoberfest nach München, das Preiss-Schafkopfen im Herbst und den Ausflug am Kirchweih-Montag in die Geisterklamm Leutasch Revue passieren. Hier wurde der alltägliche Arbeitsstress abgebaut und das „Wir-Gefühl“ gefördert.

Der Kassenbericht wurde zustimmend zur Kenntnis genommen. Im Anschluss bestätigte der Kassenprüfer Christian Maier eine ordnungsgemäße Kassenführung. Nach erfolgter Entlastung konnte mit der Wahl eines neuen Vorstandes begonnen werden.

Als Wahlleiter fungierte der Vorsitzende der bfg, Gerhard Wipijewski. Unter seiner Regie bestätigten die Mitglieder einstimmig Engelbert Rieger als Ortsvorsitzenden. Zum neuen Stellvertreter wurde Georg Pantele gewählt. Sein Vorgänger Arno Blaschek wurde versetzt und gehört künftig dem Ortsverband Passau an. Als Beisitzer wurden Helga Habersetzer, Adrian Pielenz und Michael Birkner gewählt. Der Ortsverband der bfg beim Finanzamt Garmisch-Partenkirchen ist somit gut und repräsentativ aufgestellt, um ie Herausforderungen der nächsten Jahre erfolgreich zu meistern.

Neben den Wahlen konnten auch eine ganze Reihe von Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft durchgeführt werden. Erstmals konnten mit Georg Rettenbeck und Hans Müller zwei Kollegen mit der Ehrenurkunde für 60-jährige (!) Mitgliedschaft ausgezeichnet werden.
Die Ehrenurkunde für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Martin Schmid und Alfred Richter.

Für 40 Jahre wurden Annemarie Verken, Erwin Robl, Manfred Loges, Anton Lautenbacher, Heribert Stadler(nicht anwesend) und Matthias Staltmair (nicht anwesend) geehrt.
Die silberne Ehrennadel erhielten Petra Wittmann, Sigrid Hornsteiner, Helmut Lechner und Annette Zander (nicht anwesend). Die Ehrenurkunden wurden vom Vorsitzenden der Bayerischen Finanzgewerkschaft Gerhard Wipijewski überreicht. Aus der Hand des alten und neuen Vorsitzenden erhielten die Geehrten ein Weinpräsent überreicht.
Neben den Ehrungen bildete das Referat von Gerhard Wipijewski den Höhepunkt der Versammlung.

Er berichtete von dem ersten Jahr seiner Tätigkeit als Vorsitzender. Vom Gewerkschaftstag in Schweinfurt ausgehend, wurde die EDV zum zentralen Thema des letzten Jahres. Die Kritik der Mitarbeiter erreichte dabei auch unseren Finanzminister. Die bfg war maßgeblich an dem 10 Punkte-Programm beteiligt, das zur Verbesserung der EDV in der Finanzverwaltung sorgen soll. Sie tritt dafür ein, dass die EDV zum Einen so ausgebaut wird, dass sie die Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit unterstützt und entlastet, zum Anderen der Finanzbeamte als Fachmann aber immer „Herr des Verfahrens“ bleibt. In diesem Zusammenhang stellt sich die bfg auch strikt gegen eine Verlagerung der EDV von den Ländern zum Bund.

Weitere Schwerpunkte waren der Nachtragshaushalt als auch der Doppelhaushalt 2015/16. Hier konnten erhebliche Fortschritte im Bereich der Personalausstattung erzielt werden. Die Stellenausstattung und Stellenhebungen bleiben bei allen bereits erzielten Erfolgen auch künftig ein Schwerpunktthema der bfg, da hier immer noch erhebliche Defizite bestehen. Sehr interessant waren seine Ausführungen zu den Themen Medienpräsenz beim Prozess um U. H. und zuletzt bei den sog. Luxemburg-Leaks. Auch die Neuregelung des Länderfinanzausgleichs ist ein zentrales gewerkschaftliches Thema. Alle Gelder die aus Bayern abgezogen werden, fehlen auch dem öffentlichen Dienst in Bayern. Darum unsere öffentliche Präsenz zum Thema Länderfinanzausgleich, so Gerhard Wipijewski.

Zum Schluss der Versammlung erfolgte die Verabschiedung des Kollegen Arno Blaschek. Er wirkte erfolgreich 20 Jahre als stellv. Personalratsvorsitzender und 10 Jahre als stellv. Ortsvorsitzender der bfg in Garmisch-Partenkirchen. Engelbert Rieger bedankte sich herzlich und sehr persönlich für die gute langjährige Zusammenarbeit und überreichte ein Präsent. Aus der Hand des bfg-Vorsitzenden erhielt Kollege Blaschek den originalen „bfg-Bierkrug“ zum regen Gebrauch.

Zum Abschluss lud der Ortsverband zum Büfett. Bei bayerischen Spezialitäten wurden mit dem Vorsitzenden Gerhard Wipijewski eifrig die angesprochenen Themen diskutiert.

Bilder