Einkommensrunde 2019

Streik und Demo am 26. Februar in Nürnberg

Die Einkommensrunde 2019 für die Beschäftigten der Länder hat in der zweiten Verhandlungsrunde keine Fortschritte gebracht. Die Arbeitgeber mauern weiter. Zur dritten Verhandlungsrunde am 28. Februar und 1. März 2019 erhöhen wir den Druck von der Straße! Wir fordern unter anderem die Erhöhung der Tabellenentgelte um 6 Prozent, mindestens 200 Euro, die Erhöhung der Ausbildungs- und Praktikantenentgelte um 100 Euro, die Vereinbarung einer neuen Entgeltordnung, die die Arbeit der heutigen Beschäftigten angemessen honoriert und die zeitgleiche und systemgerechte Übertragung des Volumens auf den Beamtenbereich.

Am 26.2. findet deshalb in Nürnberg eine Protestveranstaltung des dbb statt, für die zugleich auch zum Warnstreik aufgerufen wurde. Wir rufen alle Kolleginnen und Kollegen zur Teilnahme an dieser Protestveranstaltung auf. Die Einkommensrunde geht Tarifbeschäftigten und die Beamtinnen und Beamten gleichermaßen gleichermaßen an. Nicht nur, dass ein Tarifabschluss ganz generell eine Grundlage für die Anpassung der Beamtenbesoldung bildet: Die Bayerische Staatsregierung hat wiederum angekündigt, das Ergebnis auf die Beamtinnen und Beamten zu übertragen! Damit aber ist klar: Für die Höhe des Abschlusses können und müssen wir selbst sorgen!
Beamtinnen und Beamte, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Pensionistinnen und Pensionisten!
Kommt alle am 26. Februar nach Nürnberg, um gemeinsam zu Flagge zu zeigen!
Treffpunkt ist um 11. Uhr am Aufseßplatz in Nürnberg. Der Protestmarsch durch die Nürnberger Innenstadt starten gegen 11.30 Uhr. Bei der Protestveranstaltung vor der Lorenzkirche werden auch Helene Wildfeuer und Christoph Strehle sprechen. Im Anschluss treffen wir uns dann zum Demoausklang im Bratwurströslein. Alle Daten sind auch auf dem pdf-Download aufgeführt.

Downloads

DokumentDateigröße
Demo-Aushang 26.2. Nürnberg555.3 KB

Bilder