„Günstiger Wohnraum entscheidend …“

Reichhart und Wipijewski sind über Bedeutung einig

Die Bereitstellung günstigen Wohnraums ist entscheidend für die Zukunftsfähigkeit des öffentlichen Dienstes in den Ballungsräumen. Darin waren sich Bauminister Dr. Hans Reichhart und bfg-Vorsitzender Gerhard Wipijewski bei ihrem Gespräch im Bauministerium einig. Deshalb ist die Arbeit der dem Bauministerium unterstellten Stadibau GmbH von allergrößter Bedeutung. Und derzeit geht bei der Stadibau einiges voran Bei einem Bestand von 5.900 eigenen und rund 1.900 Pachtwohnungen befinden sich aktuell rund 500 weitere Wohnungen in Bau und mehr als 1.400 in Planung.

Der bfg-Vorsitzende warb dafür die Anstrengungen zu verstetigen, damit insbesondere Berufsanfängern in den Metropolen eine Wohnung zur Verfügung gestellt werden kann. “Wir erleben Jahr für Jahr, wie gut ausgebildete junge Leute aus den Regionen ihren Dienst in München nicht antreten, weil sie keine bezahlbare Wohnung finden”, so Wipijewski. So verliere nicht nur die Finanzverwaltung für Jahr dringend benötigtes Personal und setze damit Ausbildungskosten in Millionenhöhe in den Sand.

Wichtige Akzente setzen könne der Staat auch über seine beiden weiteren staatlichen Wohnungsbauunternehmen BayernHeim und Siedlungswerk Nürnberg, die ebenfalls dem Bauministerium unterstehen. Auch bei ihnen sind umfangreiche Neubaumaßnahmen in Planung.

Weitere Gesprächspunkte waren die Situation der Immobilien Bayern, die vor rund eineinhalb Jahren vom Finanzressort ins Bauressort gewechselt war sowie die Grundsteuerreform.