Der AST Arbeitskreis Steuer Q4
Der AST Arbeitskreis Steuer Q4

Der AST Arbeitskreis Steuer Q4

Der frühere Höhere Dienst, die jetzige Q 4, war schon immer gewerkschaftlich stark verankert. Schon früh hat sich bei vielen Führungskräften die Erkenntnis durchgesetzt, dass eine gewerkschaftliche Vertretung nicht nur sinnvoll, sondern fast unabdingbar ist. Auf Grund ihrer geringen Personenzahl ist es für die Q 4 aber schwer ihre eigenen Interessen gegenüber dem Dienstherrn zu vertreten. Führungskräfte sind sowohl verantwortlich für das ihnen anvertraute Personal als auch abhängig von der Personal- und Sachausstattung. Gerade für eine Führungskraft ist daher eine starke Organisation, die sich für die eigenen Belange und die Belange ihrer Mitarbeiter einsetzt, wichtig. Zusätzlich verfügt die bfg als Gewerkschaft in aller Regel über weit mehr Informationen betreffs zukünftiger Entwicklungen als die Führungskräfte in den Ämtern. Gute Information und Verständnis der Führungskräfte für die gewerkschaftliche Arbeit zu Gunsten aller Mitarbeiter der Finanzverwaltung hilft Probleme einzudämmen, gemeinsam für Verbesserungen zu arbeiten und gemeinsame Interessen wie z. B. bessere Personalausstattung, Sachausstattung, Beförderungs- und Bezahlungsmöglichkeiten durchzusetzen. Deshalb ist auch für die Mitarbeiter der Q 1 bis Q 3 eine starke gewerkschaftliche Einbindung der Q 4 von Vorteil.

Zur besseren Einbindung der heutigen Q 4 in die gewerkschaftliche Arbeit wurde schon früh der AST gegründet. Damals noch als Arbeitsgruppe der Steuerjuristen, setzte sich der AST mit den Vorsitzenden wie Rainer Friemel, Peter Stumpf und Michael Alt für alle Belange der Angehörigen der Finanzverwaltung ein. Durch die Entwicklung der letzten Jahre, insbesondere des neuen Dienstrechts wurde der Arbeitskreis in Arbeitskreis Q 4 umbenannt. Damit soll der AST alle Interessen der Q 4, also der Betriebswirte, modular Qualifizierten und der Juristen in eigener Sache, aber auch in ihrer Funktion als Verantwortliche für ihre Mitarbeiter und Arbeitsgebiete vertreten.

Die Ziele und Aufgaben des AST sind unter anderem:

  • Die Belange der Q 4 zu bündeln und gegenüber dem Dienstherrn zu vertreten,
  • Ansprechpartner für die Nachwuchskräfte zu sein,
  • Probleme bei Landesamt, Ministerium und Politik anzusprechen,
  • Leistungsgerechte Besoldungs- und Beförderungsmöglichkeiten zu erreichen,
  • Transparenz bei Beurteilungsverfahren, Stellenausschreibung und Stellenbesetzung herzustellen,
  • Verbesserungen in der Fortbildung, Qualifizierung und Fortentwicklung durchzusetzen,
  • Seminare für Berufsanfänger und erfahreneren Kolleginnen/Kollegen zu aktuellen Themen durchzuführen,
  • Verständnis für die Bedeutung gewerkschaftlicher Arbeit bei den Führungskräften der bayerischen Finanzverwaltung zu wecken und aufrecht zu erhalten,
  • Zur Wahrung der Interessen aller Laufbahngruppen der Finanzverwaltung die Führungskräfte über aktuelle Entwicklungen schnell und umfassend zu informieren.

Derzeit wird der AST vertreten durch:

  • Michael Alt, Finanzamt Rosenheim
  • Andrea Diezmann, Finanzamt Passau
  • Edith Löw-Eger, Finanzamt Wunsiedel
  • Barbara Krieger, Finanzamt München
  • Bearbeitungsstelle Ingolstadt
  • Josef Lutter, Finanzamt Bayreuth
  • Andreas Neiswirth, Finanzamt Amberg
  • Simone Orzepowski, Finanzamt Nürnberg-Nord
  • Claudia Wienand, Finanzamt Schwabach
  • Heribert Zankel, Finanzamt Bamberg
  • Ursula Vorlaufer, Finanzamt Eichstätt (stellvertretende Vorsitzende)
  • Norbert Reichel, Finanzamt Regensburg (Vorsitzender)

Gelungenes Herbstseminar des AStQ4 mit spannendem Themen-Mix

Das dreitägige Seminar des Arbeitskreises Steuer Q4 vom 15.10. bis 17.10. in Reichertshofen überzeugte alle Teilnehmer mit dem breit gefächerten Themenspektrum. Die fundierten Vorträge der Referenten reichten von sehr konkreten Fragestellungen zum aktuellen Stand der Digitalisierung in der Finanz bis hin zu allgemeineren, Führungskompetenz betreffenden Themen mit Blick über den Tellerrand. Darüber hinaus konnten sich die Teilnehmer selbst Erkenntnisse erarbeiten. Im Anschluss an das Tagungsprogramm kamen auch das gegenseitige Kennenlernen und der Erfahrungsaustausch nicht zu kurz. Unser herzlicher Dank gilt den Referenten für ihr Engagement und ihre wertvollen Beiträge unter dem Motto „Führen in der digitalen Welt“. Auch in 2019 wird der Arbeitskreis Steuer Q4 wieder ein dreitägiges Herbstseminar anbieten.